Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. August 2017 

Indonesien


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
---Sidenote START---
Details Details
Amtssprache Bahasa Indonesia
Hauptstadt Jakarta
Staatsform Präsidialrepublik
Präsidentin Megawati Sukarnoputri
Fläche 1.912.988 km²
Einwohnerzahl 214 Mio. (2003)
Bevölkerungsdichte 112 Einwohner pro km²
Währung Rupiah
Zeitzone +7 UTC bis +9 UTC
Nationalhymne Indonesia Raya
Kfz-Kennzeichen RI
Internet-TLD .id
Vorwahl +62
Fluggesellschaft Garuda Indonesia
Die Republik Indonesien wurde am 17. August 1945 proklamiert am 27. Dezember 1949 endgültig unabhängig. Der Name Indonesien setzt aus dem lateinischen Wort indus für Indien und dem griechischen Wort nesos für Insel zusammen.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die äquatoriale Inselkette ist flächen- und einwohnermäßig der Staat Südostasiens und größte Inselstaat der Welt sowie mit ca. 214 Einwohnern (2003) die viertgrößte Nation der Welt. Landfläche Indonesiens verteilt sich auf etwa 14.000 Inseln . Die nord-südliche Ausdehnung beträgt ca. 1800 die west-östliche umfasst mehr als 5000 km.

Nördlich von Indonesien liegen das indische Unionsterritorium Andamanen und Nikobaren Malaysia Singapur Südchinesisches Meer die Philippinen und Palau östlich Papua-Neuguinea südlich Australien und Indischer Ozean letzterer liegt auch östlich von Indonesien. West-Malaysia und Singapur wird Indonesien durch die abgegrenzt gegen die Philippinen durch die Celebes-See

Geographie

Zu Indonesien gehören die Großen (außer dem Nordteil Borneos) und die Kleinen Sunda-Inseln (außer Timor-Leste ) sowie die Molukken und damit der größte Teil des Indonesischen Archipels außerdem gehört die Westhälfte Neuguineas ( West-Papua ehemals Irian Jaya ) zu Indonesien. Damit liegt Indonesien nicht in Asien sondern hat auch Anteil an Australien .

Die Hauptstadt Jakarta hat etwa 11 Mio. Einwohner und liegt auf Java der Hauptinsel auf der etwa zwei der Menschen leben. Flächenmäßig größer als Java Kalimantan ( Borneo im Norden liegen Ost- Malaysia und Brunei ) Sumatra und Sulawesi . Weitere bekannte Inseln sind das touristisch Bali und Komodo die Heimat des Komodowarans .

Indonesien ist vulkanisch geprägt und dadurch sehr gebirgig. Flora Fauna Indonesiens sind tropisch . Quer durch das Land läuft die die biologisch Asien und Australien trennt.

Regierung und Verwaltung

Die ehemalige niederländische Kolonie ist heute eine Präsidialrepublik . Das Einkammerparlament (Abgeordnetenhaus) hat 500 auf Jahre gewählte Abgeordnete (bis 2004 waren 38 vom Präsidenten ernannte Militärs). Die Beratende Volksversammlung früher den Präsidenten wählte und übergreifende politische berät besteht aus dem Abgeordnetenhaus 135 Vertretern Provinzen sowie 65 Vertretern von Standesorganisationen und damit auf 700 Mitglieder. Seit 2004 wird der Präsident direkt vom Volk Staatsoberhaupt und Regierungschefin ist seit 2001 Megawati Sukarnoputri die Tochter des ersten Präsidenten Achmed Sukarno .

Amtssprache ist Bahasa Indonesia die zur Gruppe der malaiisch-polynesischen und den austronesischen Sprachen gehört. Da jede ethnische Gruppe ihre Sprache besitzt werden rund 250 Sprachen und gesprochen. Wegen der Überbevölkerung auf Java siedelt die Regierung seit Menschen auf die anderen Inseln um.

Etwa 87% der Indonesier sind Muslime 10% Christen 2%  Hindus (vor allem auf Bali ) 1% Buddhisten Konfuzianer sowie Anhänger von Naturreligionen in abgelegenen Regionen.

Die Nationalhymne Indonesia Raya wurde von Wage Rudolf Soepratman komponiert.

Niederländisch-Indien

Geschichte

bis zum 16. Jahrhundert

Den Grundstock der indonesischen Bevölkerung bilden Völker die vor Beginn unserer Zeitrechnung in Einwanderungswellen ins Land gekommen sind.

  • 5. Jahrhundert : Früheste Einflüsse des Buddhismus auf Indonesien.
  • ab 7. Jahrhundert : Buddhistisches Königreich von Shrivijaya auf Sumatra .
  • ab 8. Jahrhundert : Buddhistische Shailendra-Dynastie. Errichtung des Borobudur des weltweit größten buddhistischen Baudenkmals auf Java .
  • ab 15. Jahrhundert : Indonesien wird islamisiert. Hinduismus und Buddhismus nur auf den Inseln Bali und Lombok wo sie sich eine (mehrheitlich aber hinduistisch geprägte) Mischkultur herausbildet.

1487 umfuhr der Portugiese Bartolomeo Diaz erstmals das Kap der Guten Hoffnung fand damit den Seeweg nach Indien. In Folge stießen die Europäer in den indonesischen vor um den bislang von Orientalen betriebenen zu übernehmen. Nach fast 100-jähriger portugiesischer Dominanz sich um 1600 die Niederländer als Kolonialherren

17. bis 19. Jahrhundert

Als Niederländisch-Indien war Indonesien die erste holländische Kolonie. ihres Rohstoffreichtums erlangte die Kolonialmacht einen großen Nach der Auflösung der Vereinigten Handelskompanie im 1799 übernahm der Staat Niederlande die Kolonie. In der Zeit in Napoleon I. in den Niederlanden herrschte waren die Kolonien in Südostasien von den Briten besetzt 1816 erhielten die Niederländer die Herrschaft über indonesische Inselreich zurück mussten allerdings im Vertrag London auf Ceylon und das Kapland verzichten).

  • 1825 - 1830 : Volksaufstand auf Java gegen die niederländische Den Kämpfen fallen über 200.000 Javaner und Europäer zum Opfer.

Nach 1816 zogen die Niederländer zunächst vor ihnen die Engländer eine Pacht von einheimischen Bauern ein: In jedem Dorf hatte Vorsteher dafür zu sorgen dass ein Geldbetrag wurde der zwei Fünfteln des Wertes der Reisernte entsprach. General-Gouverneur Johannes van den Bosch dass um 1830 ein neues System eingeführt das so genannte cultuurstelsel . Statt Pacht zu zahlen sollten die nunmehr ein Fünftel ihres Bodens zur Verfügung um auf diesem Land von der Regierung Gewächse anzubauen. Zu diesem System gehörte auch sie ihre Arbeitskraft 66 Tage im Jahr der Regierung einsetzten. In der Praxis gingen Belastungen für die Bauern häufig weit über offiziellen Vorgaben hinaus. Die Waren wurden nach verschifft und dort Gewinn bringend verkauft. Dieses kritisierte der niederländische Schriftsteller und ehemalige Kolonialbeamte Eduard Douwes Dekker in seinem 1860 unter dem Pseudonym Multatuli veröffentlichten Buch Max Havelaar .

1870 wurde das cultuurstelsel schließlich nach einer Entscheidung im Parlament niederländischen Mutterlandes abgeschafft. Fortan war es für Privatleute möglich Land von den einheimischen Bauern pachten um hierauf Plantagen anzulegen.

Anfang 20. Jahrhundert

  • 1908 : Die Niederlande dehnen von Java ausgehend ihren Machtbereich den gesamten indonesischen Archipel aus. Lediglich die Aceh (Atjeh) im Norden Sumatras vermag zu wird aber nach einem über dreißigjährigen Krieg unterworfen.
  • 1912 : Mit der Gründung der Sarekat Islam (»Islamische Vereinigung«) erwächst der indonesische Nationalismus zu einer Massenbewegung.
  • 1926 : Die kommunistische Partei (PKI) ruft zum Befreiungskrieg auf. Die Erhebung scheitert an der niederländischen Kolonialmacht.
  • 1927 : Nach der Zerschlagung der PKI übernimmt von Achmed Sukarno (*1901 †1970) gegründete Partai Nasional Indonesia den Kampf gegen die Niederländer auf.

Japanische Besatzung

Ende 1941 begannen die Japaner die Inseln zu besetzen. Ihr Interesse galt kriegswichtigen und der Verbesserung ihrer strategischen Position. Von auf den indonesischen Inseln wurden die australischen Darwin und Broome bombardiert. Im März 1942 die Niederländer. Die fast 350-jährige Zeit ihrer war vorüber. Die meisten Indonesier begrüßten die als Befreier vom Joch der Europäer. Die verflog allerdings rasch als die asiatischen Nachbarn Schreckens- und Willkürregime aufbauten. Die Herrschaft der endete mit ihrer Kapitulation am 15.8.1945.

Unabhängigkeit und Kampf um den Staatserhalt

Am 17. August 1945 rufen Sukarno und Mohammed Hatta die Indonesiens aus. Mit den Grundsätzen der Pancasila gibt sich der Staat eine eigentümliche Der Einfluss der Republik Indonesien erstreckt sich auf die Inseln Java Sumatra und Madura . Die übrigen Inseln werden von den gehalten. Erster Präsident der Republik Indonesien wird Achmed Sukarno . Von Juli 1947 bis Dezember 1948 die Niederländer weite Territorien der unabhängigen Republik. Gebietshoheit beschränkt sich nur noch auf Zentraljava das Hochland von Sumatra.

Achmed Sukarno

Die Indonesier antworten mit Guerillakrieg . Am 18. Dezember 1948 gelingt es den Niederländern Sukarno und die ganze Regierung zu verhaften. Da die USA bei Ausweitung der Kämpfe eine kommunistische befürchten drängen sie die Niederlande zum Nachgeben. 25. April 1949 wird die bis 1956 bestehende Niederländisch-Indonesische Union gebildet am 27. Dezember wird Indonesien endgültig unabhängig. West-Papua bleibt jedoch niederländisch.

  • 1950 (17.8.): Das seit der Unabhängigkeit föderal Indonesien wird in einen Einheitsstaat umgewandelt.
  • 1956 (15.2.): Indonesien kündigt die 1949 geschlossene mit den Niederlanden.
  • 1963 (1.5.): West-Papua ( Irian Barat ) gerät de facto vollständig unter indonesische
  • 1963 (16.9.): Die Gründung Malaysias und die Eingliederung von Sabah und Sarawak in die malaysische Föderation führt zu Spannungen mit Indonesien. Bis 1966 kommt es wieder zu Kämpfen auf Borneo . Malaysia wird dabei von Großbritannien und Australien mit Truppen unterstützt.
  • 1965 (30.9.): Die zunehmende Willkürherrschaft des Sukarno-Regimes einen kommunistischen Umsturzversuch. Dieser scheitert an einem der Armee in dessen Verlauf zwischen 100.000 einer Million Menschen umkommen.
  • 1966 (11.3.): General Hadji Mohamed Suharto (*1921) erzwingt von Sukarno die Vollmacht Regierungsbildung.
  • 1967 (12.3.): Suharto wird »geschäftsführender Staatspräsident«; Sukarno nominelles Staatsoberhaupt.
  • 1968 (27.3.): Suharto übernimmt auch formal das des Staatspräsidenten.
  • 1969 : West-Papua (Irian Barat) wird indonesische Provinz und den Namen Irian Jaya .
  • 1970 (21.6.): Tod des Staatsgründers Achmed Sukarno.
  • 1973 (5.8.): Anhaltende soziale Spannungen entladen sich Rassenkonflikten die sich gegen die chinesische Minderheit
  • 1975 (28.11.): Portugal zieht sich aus seiner Kolonie Ost- Timor zurück. Die »Front für ein unabhängiges Osttimor « (FRETILIN) ruft die Unabhängigkeit aus (wirksam am 20. 5. 2002).
  • 1975 (7.12.): Staatschef Suharto befiehlt die militärische Osttimors.
  • 1976 (17.6.): Osttimor wird dem indonesischen Staatsverband
  • 1981 (11.11.): Die UNO-Vollversammlung fordert für Osttimor Selbstbestimmungsrecht.
  • 1998 - 1999 : Nach der Entmachtung von General Suharto Bacharuddin Jusuf Habibie (*1936) das Amt des Staatspräsidenten.
  • 1999 20. Oktober : Abdurrahman Wahid (*1940) wird erster frei gewählter Staatspräsident.
  • 1999 (31.10): Die letzten indonesischen Soldaten verlassen
  • 2001 (1.1.): Irian Jaya erhält innere Autonomie.
  • 2001 (Juli): Megawati Sukarnoputri (*1944) Tochter des Staatsgründers Sukarno wird Staatspräsidentin.
  • 2002 (20.5.): Osttimor erhält die Unabhängigkeit (República Democrática de Timor-Leste ) .
  • 2002 (12.10): Islamistischer Terroranschlag auf der hinduistisch geprägten Touristeninsel Bali (über 200 Tote).
  • 2003 (Mai): Verhängung des Kriegsrechts in der Unabhängigkeit strebenden Provinz Aceh (Atjeh) im äußersten Norden der Insel
  • 2004 : Abschaffung der indirekten Wahl des Staatspräsidenten.

Weblinks




Bücher zum Thema Indonesien

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Indonesien.html">Indonesien </a>