Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 2. Juli 2020 

Informationsmenge


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Hier habe ich mal die quantitativen aus dem Kompendium von rho zu Information abgelegt. (??) Hier gibt es noch zu tun. Der Begriff der Informationsmenge hängt zusammen mit der von Claude Shannon begründeten Informationstheorie .

Die Informationsmenge ist ein Maß für Information und entspricht der minimalen Länge der optimalen Kodierung einer Information wobei die Information als einer Alternative aus einer endlichen Menge von verstanden wird. Hierbei gibt es noch etliche die im Folgenden zum Teil angeschnitten werden.

Quantitative Beschäftigung mit dem Begriff Information

Heute wird Information wissenschaftlich u.a. definiert die Abweichung einer Signalverteilung vom statistischen Durchschnitt von jeglichem Inhalt. In diesem Sinne ist eine Folge von Zeichen die man nicht kann die aber nicht zufällig hingestreut ist eine Information erkennbar obwohl ihr Inhalt zunächst bleibt.

Man muss also unterscheiden: Die Informationsmenge man messen kann und den Informationsgehalt der quantifizierbar ist. Will man Informationsmengen betrachten ganz von ihrer Bedeutung sollte man besser von sprechen. Das deckt sich besser mit dem Verständnis von Information. Information ohne Bedeutung ist der Alltagsvorstellung schwer verständlich zu machen.

Die kleinste Informationseinheit = Dateneinheit kann sich unabhängig von einem speziellen Inhalt oder bestimmten Bedeutung vorstellen als eine Entscheidung zwischen gleichberechtigten Wahlmöglichkeiten.

Die kleinste Informationseinheit ist das Bit . Bit ist die Kurzform für Binary digit bedeutet also Binärzahl oder Zahl aus dem Zweiersystem . Man kann auch sagen eine Binärzahl eine Zahl die nur aus Einsen und besteht. Die Information die in einer Ja-Nein steckt ist ein Bit. Ein Informationsspeicher mit Bit Speicherkapazität hat also nur einen Speicherplatz 2 Möglichkeiten z.B. "besetzt oder leer" "an aus" "Kerbe oder keine Kerbe".

In einer Münze steckt die Zufallsinformation Bit wenn sie geworfen wird denn es ja die Entscheidung zwischen 2 Möglichkeiten getroffen. man jemanden an einer Weggabelung nach dem Weg fragt enthält die Antwort meist die ein Bit nämlich die Auswahl rechts oder Auch hier ist die Informationsmenge wieder unabhängig ihrem Inhalt denn die Antwort könnte auch sein. Keine Information enthält die Antwort wenn Gefragte den richtigen Weg nicht weiß.

Die größten Informationsmengen stecken in unserem Gehirn in unseren Bibliotheken Büchern Filmen Bildern und Computern im Erbgut und den Molekül strukturen der belebten Natur in den Gesetzen der unbelebten und belebten Natur in der Struktur des gesamten Weltraums und die maximal denkbare Information in Geschichte des gesamten Weltraums.

Technische Umsetzung

Ein Bit (binary digit) ist eine für Ja (Strom) wird die Zahl 1 gesetzt; Nein (kein Strom) die 0.

Ein Byte umfasst die Länge eines speicherbaren Zeichens besteht aus 8 Bits. Alle 8 Bit betrachtet ergeben - je nach Zustand - Reihe von Einsen und Nullen. Insgesamt sind 8 = 256 verschiedene Zustände möglich. Jedem Zustände wird z.B. durch den ASCII-Code ein eindeutig zugeordnet. z.B. 01000001 entspricht dem A 01000010 dem B.

Für die Bezeichnung größerer Datenmengen existieren Maßeinheiten ( Kilobyte Megabyte ...) die auf das Byte aufbauen. Eine der Informationsmengen von verschiedenen Medien findet sich Speicherkapazität .

Wer mit der Informationsmenge rechnen will sollte sich mit dem Logarithmus auskennen denn es gilt:

 Information I = ld Z (bit) 
(Die Informationsmenge I ist gleich dem zur Basis 2 der Zahl Z der Ereignisse.)

Aus der Informationsmenge kann man auch auf die Zahl Z der zugrundeliegenden möglichen

  • 0 bit => Z = 1 da 0 = 1
  • 1 Bit => Z = 2 da 1 = 2
  • 8 bit = 1 Byte => Z 256 da 2 8 = 256

Bei 1 kB ist die Zahl der möglichen Ereignisse bereits riesig groß: 2 8192 = 1 09 * 10 2466

Die Informationsmenge kann man auch bestimmen man weiß wieviele Ja - Nein Entscheidungen sind um aus einer gegebenen Zahl von genau eine einzige zu wählen.



Bücher zum Thema Informationsmenge

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Informationsmenge.html">Informationsmenge </a>