Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 24. Juni 2019 

Io


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel befasst sich mit dem Mond Io andere Bedeutungen unter Io (Begriffsklärung)

Io aufgenommen von der Raumsonde Galileo. Zwei Vulkaneruptionen sind sichtbar (die links am Horizont eine Höhe von 140 km die andere 75 km).

Io ist der innerste der großen Monde Jupiter .

Er gehört zusammen mit Europa Ganymed und Callisto zu den vier so genannten galileischen Monden die 1610 von Galileo Galilei entdeckt wurden.

Das besondere Merkmal von Io ist extremer Vulkanismus . Io ist mit Abstand der vulkanisch Himmelskörper des gesamten Planetensystems . Wegen der geringen Schwerkraft auf Io kann das vulkanische Material 300 Kilometer hoch geschleudert werden. Es handelt überwiegend um Schwefel - und Schwefeldioxid -Eruptionen die der Mondoberfläche ein ungewöhnlich buntes verleihen. Die Oberfläche ist mit über hundert Calderen übersäht von denen viele aktiv sind.

Dieser Vulkanismus wurde 1979 durch die Voyager -Sonden entdeckt deren spektakuläre Aufnahmen seinerzeit großes erregten. Es war die erste Entdeckung eines außerirdischen Vulkanismus. Durch den Vergleich mit den Jahre später aufgenommenen Bildern der Galileo-Sonde ist erkennbar dass die permanenten Vulkanausbrüche Oberfläche von Io ständig verändern. Es handelt um die geologische mit Abstand jüngste Oberfläche Planetensystem. Man schätzt ihr Alter auf etwa Millionen Jahre. So sind auch so gut keine Einschlagskrater zu erkennen.

Die vulkanische Aktivität wird durch Gezeitenkräfte verursacht die den Mond ständig regelrecht und dadurch aufheizen. Ursache dieser Gezeitenkräfte ist Resonanzeffekt mit den Monden Europa und Ganymed. Umlaufszeiten dieser drei Monde verhalten sich wie Durch diese Resonanz wird Io auf eine elliptische Bahn um Jupiter gezwungen. Dabei dreht sich ebenso wie der Erdmond während eines Umlaufs genau einmal um selbst so dass er Jupiter stets die Seite zuwendet. Durch die elliptische Umlaufbahn schwankt Jupiter aus der Sicht eines Beobachters auf während eines Umlaufs am Himmel leicht hin her. Aufgrund des geringen Abstandes zu Jupiter die damit verbundenen Gezeitenkräfte so groß dass zu periodischen Deformationen der Größenordnung von 100 Metern führen. Die entsprechenden der Erde betragen lediglich 20 bis 30 cm.

Daten:

  • Entfernung zu Jupiter: 421.600 km
  • Durchmesser: 3630 km
  • Umlaufzeit um Jupiter: 1 76 Tage
  • Rotationsdauer: 1 76 Tage
  • Oberfläche: 41.000.000 km 2
  • Masse: 8 92 · 10 22 kg
  • Dichte : 3 55 g/cm 3
  • Bahnneigungswinkel: 0 04°



Bücher zum Thema Io

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Io.html">Io </a>