Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Iod


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Iod (auch Jod; von griech. iódes = veilchenfarbig) ist ein chemisches Element .
Eigenschaften
Allgemein
Name Symbol Ordnungszahl Jod I 53
Serie Halogene
Gruppe Periode Block 17 (VIIA) 5 p
Dichte Mohshärte 4940 kg/m 3 k.A.
Aussehen dunkel-violett grau
glänzend
Atomar
Atomgewicht 126.90447 amu
Atomradius (berechnet) 140 (115) pm
Kovalenter Radius 133 pm
van der Waals-Radius 198 pm
Elektronenkonfiguration [ Kr ]4 d 10 5 s 2 5p 5
e - 's pro Energieniveau 2 8 18 18 7
Oxidationszustände ( Oxid ) ±1 5 7 (stark sauer )
Kristallstruktur orthorhombisch
Physikalisch
Aggregatzustand ( Magnetismus ) fest ( unmagnetisch )
Schmelzpunkt 386.85 K (113.70° C )
Siedepunkt 457.4 K (184.2°C)
Molares Volumen 25.72 × 10 -3 m 3 /mol
Verdampfungswärme 20.752 kJ/mol
Schmelzwärme 7.824 kJ/mol
Dampfdruck __ Pa bei __ K
Schallgeschwindigkeit __ m/s bei __ K
Verschiedenes
Elektronegativität 2.66 ( Pauling-Skala )
Spezifische Wärmekapazität 145 J/(kg*K)
Elektrische Leitfähigkeit 8.0 10 -8 /m Ohm
Wärmeleitfähigkeit 0.449 W/(m*K)
1. Ionisierungsenergie 1008.4 kJ/mol
2. Ionisierungsenergie 1845.9 kJ/mol
3. Ionisierungsenergie 3180 kJ/mol
Stabilste Isotope
Isotop NH t 1/2 ZM ZE M eV ZP
127 I 100% I ist stabil mit 74 Neutronen
129 I {syn.} 1.57E 7 y Beta - 0.194 129 Xe
131 I {syn.} 8.02070 d Beta - 0.971 131 Xe
SI -Einheiten und Standardbedingungen werden benutzt
sofern nicht anders angegeben.

Inhaltsverzeichnis

Bemerkenswerte Eigenschaften

Iod ist ein Spurenelement das unser Körper zum Aufbau von Schilddrüsen hormonen braucht. In unseren Breiten wurde der des Bodens durch die Schmelzfluten der Eiszeiten ins Meer gewaschen so dass ein Iodmangel bestand der heute durch den Jodzusatz Lebensmittel weitgehend behoben ist.

Anwendungen

Iodtinktur eine Mischung aus Iod Kaliumiodid und Alkohol kann zur Desinfektion von Wunden verwendet werden. Kaliumiodid wird geringen Mengen dem Speisesalz zugesetzt um Iodmangelerscheinungen zu vermeiden.

Quellen

Iod wird aus der Lauge des Chilesalpeter durch Reduktion gewonnen. Chilesalpeter enthält Iod in der von Lautarid Calciumjodat Ca(IO3)2.

Verbindungen


Die wichtigsten Salze des Iod sind die Iodide und Iodate .

Vorsichtsmaßnahmen

__



Bücher zum Thema Iod

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Iod.html">Iod </a>