Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 12. November 2019 

Irawadidelfin


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Irawadidelfin
Systematik
: Wale (Cetacea)
: Zahnwale (Odontoceti)
': Delfine (Delphinidae)
': Grindwale (Globicephalinae)
': Orcaella
': Irawadidelfin ( O. brevirostris )

Der Irawadidelfin ist ein in asiatischen Küstenregionen lebender Wal über dessen Zuordnung lange Zeit Uneinigkeit er wird heute meistens den Delfinen zugeordnet.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Die Länge dieses Delfins liegt bei über 2 m. Der Kopf ist rundlich den delfintypischen Schnabel und ähnelt der Kopfform Weißwals . Die Körperfarbe ist grau wobei verschiedene von einem blassen Weißlichgrau bis zu einem Schiefergrau vorkommen.

Verbreitung

Obwohl dieser Delfin nach einem Fluss Irawadi benannt ist handelt es sich bei um keinen echten Flussdelfin . Er lebt nahe der Küsten in und Flussdeltas wobei er gelegentlich einen Fluss schwimmt. So werden Einzeltiere gelegentlich im Ganges im Mekong oder im Irawadi gesehen. Beheimatet ist Irawadidelfin an den Küsten von Bangladesch Myanmar Thailand Malaysia Indonesien Kambodscha Vietnam Neuguinea Palawan und Nordaustralien .

Lebensweise

Irawadidelfine haben keine langen Tauchzeiten. Sie etwa einmal je Minute zum Luftholen an Oberfläche wobei sich nur ihr Kopf und zeigt. Sie springen nie folgen aber gelegentlich Ihre Nahrung besteht aus Krebstieren die aus dem Bodenschlamm gewühlt werden. werden auch Fische und Kopffüßer gefressen. Wie andere Delfine auch leben in Schulen die aus bis zu zehn bestehen; gelegentlich werden aber auch einzelne Tiere vor allem in den Flussläufen.

Gefährdung

Über die Populationszahlen des Irawadidelfins ist bekannt. In den meisten Ländern seines Verbreitungsgebiets er unter Schutz. Allerdings verfängt er sich in Fischernetzen und erstickt. In manchen Gegenden er hierdurch fast ausgerottet so im Mekongdelta . Auch die geographisch isolierte Population Palawans wird von der IUCN als stark bedroht eingestuft.

Taxonomie

Wegen der auffälligen Ähnlichkeiten zum Weißwal wurde der Irawadidelfin manchmal schon den arktischen Gründelwalen zugeordnet. Dann wieder fand man ihn einmalig dass man ihn in eine eigene Oracellidae stellte. Heute sind sich Zoologen meistens dass der Irawadidelfin ein echter Delfin ist.

Welchem Verwandtschaftskreis innerhalb der Delfine er ist ist allerdings weitgehend umstritten. Seines fehlenden wegen könnte er der Gruppe der Grindwale zugeordnet werden; gesichert ist dies aber nicht.



Bücher zum Thema Irawadidelfin

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Irawaddidelfin.html">Irawadidelfin </a>