Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Iris von Roten


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Iris von Roten (* 2. April 1917 in Basel ; † 11. September 1990 in Basel) war eine Schweizer Juristin und Frauenrechtlerin.

Leben

Iris von Roten stammte aus einer und gutsituierten Familie. Als eine der wenigen ihrer Zeit studierte sie an der Universität Rechtswissenschaften und promovierte zum Dr. Jur.

Sie heiratete Peter von Roten einen und Nationalrat aus dem Wallis . Mit ihm hatte sie eine gemeinsame Hortensia. Iris von Roten grauste ob der Hausfrau und Mutter zu sein. Sie wurde ihres Mannes in einer gemeinsamen Anwaltskanzlei. In Ehe pocht sie auf Selbstbestimmung. Durch die Erfahrungen während ihrer Arbeit - sie wurde für die Sekretärin gehalten - wurde sie engagierten Feministin.

Von 1943 bis 1945 arbeitete sie als Redaktorin für die "Schweizer Frauenblatt". Nach dem Erscheinen von Simone de Beauvoirs "Das andere Geschlecht" im Jahr 1948 fing sie an ein eigenes Buch schreiben welches 1958 erschien. "Frauen im Laufgitter" machte Iris Roten über Nacht zur meist gehassten Person Schweiz ihrer Zeit. Das Buch löste einen Skandal aus dass "die Emanze der Schweiz" auch von feministischen Frauen wurde weil es für die Ablehnung des Frauenstimmrechtes im Jahr 1959 verantwortlich gemacht wurde.

Iris von Roten konnte mit der Kritik schlecht umgehen. Nachdem die Feministinnen sie wollte sie mit der Frauenfrage nichts mehr tun haben und reiste 1960 für sechs Monate in die Türkei. diese Reise schrieb sie bei ihrer Rückkehr Buch das jedoch von keinem Verlag angenommen Wieder ging sie auf lange Reisen diesmal den Nahen Osten den Maghreb Sri Lanka Brasilien. In den 1970er Jahren begann sie ihre Reiseerlebnisse nicht schreibend sondern auch malend festzuhalten.

Immer mehr wurde Iris von Roten Gesundheitsproblemen geplagt. Ihre Sehkraft nahm zunehmend ab sie hatte schwere Schlafstörungen. Als sie nicht malen konnte beschloss sie mit dem Leben zu machen. "Wie ein Gast wissen muss wann es ist zu gehen so sollte man sich rechtzeitig vom Tisch des Lebens erheben" sagte sie in einem Interview kurz ihrem Tod. Am 11. September 1990 kurz dem Erscheinen der Neuauflage von "Frauen im nahm sich Iris von Roten das Leben.

Werk: Frauen im Laufgitter

Im ihrem 1958 erschienen Werk "Frauen Laufgitter" analysierte Iris von Roten die Lage Frau in der Schweiz. Radikal forderte sie Gleichstellung der Frau in allen Bereichen. Sie sexuell-erotische Fragen und entmythologisierte so genannt traditionell-weibliche

Von Roten forderte unter Anderem volle Unabhängigkeit für Frauen damit diese wirklich frei ihr Leben bestimmen könnnen: "Das 'Bettle hungre stirb!' mit dem der in Shakespeares Romeo und Julia der Tochter Liebe wegen die Existenzgrundlage entzieht indem er aus dem Hause stößt soll eine Julia Gegenwart und Zukunft nicht mehr ins Verderben können. Davor aber ist das junge Mädchen nur geschützt wenn es wirtschaftlich auf eigenen steht."

Neben der vollen Berufstätigkeit von Frauen von Roten die Externalisierung von Haus- und Kinderkrippen Horte und Tagesschulen sowie auf Hausarbeiten Gewerbe. "Für die private Atmosphäre des Familienlebens ist nicht nötig dass die 'Frau und Mutter'als Weibes natürliches Los stundenlang mit Geschirr klappert Staub wedelt."

Diese heute aktuellen feministischen Forderungen gingen den späten 1950er Jahren - auch für Frauen - viel zu weit. Obwohl "Frauen Laufgitter" in nur 11 Wochen ausverkauft war es erst 1991 wieder aufgelegt. Die Neuauflage ein grosser Erfolg und verhalf Iris von post mortem zu der von ihr immer gesuchten

Literatur

  • Iris von Roten: Frauen im Laufgitter. Neuauflage 1991. eFeF-Verlag ISBN 3-905561-09-3 .
  • Yvonne-Denise Köchli: Eine Frau kommt zu früh. Das Leben Iris von Roten. Weltwoche-Verlag ISBN 3-85504-142-3 .



Bücher zum Thema Iris von Roten

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Iris_von_Roten.html">Iris von Roten </a>