Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Irrlicht


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Irrlichter sind seltene Leuchterscheinungen die nachts insbesondere Sümpfen und Mooren beobachtet werden können und von spontan Faulgasen herrühren. Die Flämmchen der Irrlichter sind einige Zentimeter hoch und leuchten nach Aussage verschiedener wenige Sekunden lang ohne Rauchentwicklung schwach bläulich.

Der Name kommt wohl aus dem Aberglaube dass diese Lichter von Geistern und anderen Sagengestalten gemacht werden um Menschen absichtlich ins in die Irre zu locken und somit in den zu ziehen. Um dies zu bewerkstelligen sollen die Irrlichter geheimnisvoll blau flackernd vor dem verirrten Wanderer bewegen und ihn immer tiefer in Moor locken so dass er sich stets nahe wähnt und zu spät die Gefahr Eine andere Abstammung des Namens könnten von beobachteten scheinbar ziellos umherirrenden Bewegungen der Irrlichter kommen.

Aufgrund ihrer spukhaften Erscheinung ranken sich Irrlichter viele Sagen und Legenden wodurch sie auch Einzug in geschriebene Literatur aller Art gefunden haben.

Wegen ihres unvorhersagbaren und kurzzeitigen Auftretens Irrlichter lange Zeit als Aberglaube abgetan worden und erschweren somit ihre Erforschung.

Weblinks



Bücher zum Thema Irrlicht

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Irrlicht.html">Irrlicht </a>