Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Isabeau


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Isabeau (* 1371 in München † September 1435 in Paris ; geboren als Isabelle von Bayern ) war Königin von Frankreich ( 1835 -).

Leben

Isabeau war eine Tochter des Herzogs von Bayern. Sie wurde durch Vermählung mit 17jährigen König Karl VI. von Frankreich 1385 Königin von Frankreich. Als derselbe 1392 in Wahnsinn verfiel wurde Isabeau nebst Schwager dem Herzog von Orléans und dem Herzog von Burgund Regentin des Reichs. Im Verein mit erstern den sie begünstigte bedrückte sie das mit großen Auflagen zur Befriedigung ihrer Verschwendung Prachtliebe. Nach Orléans' Ermordung ( 1407 ) hielt sie es mit Johann von Burgund und wurde deshalb als die Armagnacs die Bourguignons siegten 1417 nach Tours unter strenge Aufsicht gebracht. Aber von bald befreit schloss sie aus tödlichem Hass ihren Sohn den Dauphin Karl ( Karl VII. (Frankreich) ) der ihr ihr sittenloses Leben zum gemacht mit Heinrich V. von England am 21. Mai 1420 den Vertrag von Troyes in dem nach seiner Verlobung mit Isabeaus Tochter Katharina Erbe und Regent von Frankreich anerkannt wurde. nach Heinrichs V. und Karls VI. Tod verlor sie allen Einfluss und starb verachtet vergessen 1435.


[Dieser Artikel basiert auf dem Artikel aus Meyers Konversationslexikon von 1888-90.]

Weblinks

  • Isabeau in: Meyers Konversationslexikon 4.Aufl. 1888-90 Bd.9



Bücher zum Thema Isabeau

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Isabeau.html">Isabeau </a>