Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 18. Juni 2019 

Iserlohn Roosters



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Iserlohn Roosters

Gründungsjahre: 1959 EC Dillinghofen 1980 ECD Iserlohn 1988 ECD Sauerland 1994 Iserlohner EC ab 2000 Iserlohn Roosters
Größte Erfolge: Aufstieg in die DEL deutscher Junioren-Meister 2000
Eishalle:
Name: Eissporthalle Iserlohn
Adresse: Seeuferstraße 25 58638 Iserlohn
Eigentümer: Stadt Iserlohn
Kapazität: 4.500 Zuschauer (offiziell [1] )

Die Iserlohn Roosters (IEC) sind ein Eishockeyverein aus Iserlohn ( NRW ) der seit [[]] in der DEL spielt. Die Roosters entstanden aus dem (Eishockey-Club Deilinghofen). Das Stadion des IECs ist "Eissporthalle am Seilersee". Das Einzug in die Play-Offs der Deutschen Eishockey-Liga verpatzten die Rooster 2003 nur knapp. Stammverein (für den Spielbetrieb der Nachwuchsmannschaften und unterklassig spielenden Mannschaft Amateure ) ist der Iserlohner EC e.V. .

Weblinks



Eishockey-Seiten in der Wikipedia :
Eishockey Weltmeisterschaften Olympisches Eishockey-Turnier Deutsche Eishockey-Liga

{{Navigationsleiste Vereine in der DEL}}



Bücher zum Thema Iserlohn Roosters

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Iserlohn_Roosters.html">Iserlohn Roosters </a>