Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Isocyansäure


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Isocyansäure (H-N=C=O) ist eine reaktive Ihre Ester heißen Isocyanate. Sie spielen bei Herstellung von Polyurethanen und bei der Entwicklung von Insektiziden Rolle.

Ester der Isocyansäure:

Methylisocyanat (CH 3 -N=C=O) ist das kürzeste Ester der Isocyansäure. ist eine sehr reaktive Substanz die z.B. der Herstellung von Polyurethanen verwendet wird. Wie die Isocyansäure und anderen Isocyanate ist es hochgiftig.

Am 3. Dezember 1984 entwich aus einem defekten Tank einer des amerikanischen Chemiekonzerns Union Carbide Corporation in Nähe der Stadt Bhopal ( Indien ) weit über 25 Tonnen von Methylisocyanat. gefährliche Giftgaswolke tötete mehr als 2800 Menschen verursachte bei etwa 200000 weiteren Personen schwere wie Augen- und Schleimhautschäden . Andere Quellen nennen fast doppelt so Zahlen.

siehe auch: Cyanate



Bücher zum Thema Isocyansäure

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Isocyans%E4ure.html">Isocyansäure </a>