Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 20. Juni 2019 

Zwitterion


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Ein Zwitterion (siehe auch Ion ) ist ein Molekül mit zwei oder mehreren funktionellen Gruppen bei dem eine Gruppe eine positive eine andere eine negative Ladung trägt (oft das Molekül dann insgesamt neutral).

Meist handelt es sich um eine Säuregruppe und eine Base . Z.B. Aminosäuren liegen sowohl in wässeriger Lösung als auch in der festen Phase Zwitterionen vor. Die Säure-Gruppe gibt ein Wasserstoffion und trägt dann eine negative Ladung die nimmt ein Wasserstoffion auf und trägt dann positive Ladung.

Bei einem bestimmten pH-Wert dem so genannten isoelektrischen Punkt (IEP) sind bei Aminosäuren exakt gleich viele negativ geladen wie Aminogruppen positiv geladen sind. isoelektrischen Punkt wandern Aminosäuren im elektrischen Feld mehr da die Summenladung neutral ist. Liegt pH darunter nimmt die Dissoziation der Säuregruppe ab und die Aminosäure eine positive Summenladung. Liegt der pH darüber die Dissoziation der Säure zu und die gibt das Wasserstoffion ab das Molekül trägt negative Summenladung. Diesen Effekt nutzt man bei Elektrophorese .




Bücher zum Thema Zwitterion

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Isoelektrischer_Punkt.html">Zwitterion </a>