Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 19. November 2019 

Ita Wegmann


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dr. med. Ita Wegmann (* 22. Februar 1876 4. März 1943 ) war gemeinsam mit Rudolf Steiner Begründerin der Anthroposophisch erweiterten Medizin .

Bereits 1921 gründete die sozial engagierte die weltweit erste und bis in die Jahre einzige anthroposophische Klinik in Arlesheim in der Schweiz die heute nach ihr benannt ist.

Auch die in der anthroposophischen Medizin eigenständigen Therapieform ausgearbeitete klassische Rhythmische Massage nach Ita Wegmann trägt bis heute ihren Namen. Die entwickelte weitere spezielle Pflegeformen besondere Einreibungen und Wickel .

Biographie

  • 1876 Geburt als Holländerin auf der Insel West- Java ( Indonesien )
  • 1902 erste Begegnung mit Rudolf Steiner Berlin
  • 1907 Beginn des Medizin-Studiums an der Zürich (dort hatten auch Frauen Zugang zur Fakultät)
  • 1911 Abschluss des Studiums (Arztdiplom)
  • 1917 Herstellung eines Arzneimittels gegen Krebs aus der Mistel gemeinsam mit Rudolf Steiner; aus dem Iscar entwickelte sich später das älteste Mistelpräparat Iscador
  • 1920 Erwerb der Liegenschaft Hirsland 198 in Arlesheim
  • 1921 Eröffnung ihrer Privatklinik Klinisch-Therapeutische Institut in Arlesheim dort erste praktische Anwendung anthroposophisch erweiterten Medizin
  • 1922 Gründung des heilpädagogisches Heimes Haus Sonnenhof für seelenpflege-bedüftige Kinder in Arlesheim
  • 1922 Gründung der Internationale Laboratorien & Klinisch-Therapeutisches Institut Arlesheim AG (heutige Weleda AG) mit Beteiligung der Futurum AG - ökonomische Gesellschaft zur Förderung und geistiger Werte (Dornach)
  • 1923 Berufung durch Rudolf Steiner in Gründungsvorstand der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft
  • 1925 Herausgabe des medizinisch-anthroposophischen Grundlagenwerkes Grundlegendes zur Erweiterung der Heilkunst nach geisteswissenschaftlichen gemeinsam mit Rudolf Steiner (sie pflegte auch in seiner Krankenzeit bis zum Tod selben Jahr)
  • 1936 Gründung einer Dependance ihrer Klinik Ancona Italien
  • 1943 Tod

Ita Wegman war auch Mitbegründerin der Medizinischen Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaften am Goetheanum in Dornach .

Zitate

Der Zweck der Anthroposophischen Medizin besteht zu "einem reiferen Grad der höheren Persönlichkeitszentren über niedrigen zu gelangen womit sich die Gesundheit einstellt" .

"Nicht um eine Opposition gegen die mit anerkannten wissenschaftlichen Methoden der Gegenwart arbeitende Medizin es sich. Diese wird von uns in Prinzipien voll anerkannt. Und wir haben die daß das von uns Gegebene nur derjenige der ärztlichen Kunst verwenden soll der im dieser Prinzipien vollgültig Arzt sein kann. Allein fügen zu dem was man mit den anerkannten wissenschaftlichen Methoden über den Menschen wissen noch weitere Erkenntnisse hinzu die durch andere gefunden werden und sehen uns daher gezwungen dieser erweiterten Welt- und Menschenerkenntnis auch für Erweiterung der ärztlichen Kunst zu arbeiten. (...) Erweiterung der Welt- und Menschenerkenntnis sehen wir der von Rudolf Steiner begründeten Anthroposophie." (aus: Steiner R./Wegmann I.: Grundlegendes zur der Heilkunst nach geisteswissenschaftlichen Erkenntnissen Dornach 1925)

Weblinks



Bücher zum Thema Ita Wegmann

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ita_Wegmann.html">Ita Wegmann </a>