Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Jaguar (Katze)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Raubtier Für andere Bedeutungen siehe Jaguar
Jaguar

Jaguar

Systematik
Ordnung : Raubtiere (Carnivora)
Überfamilie : Katzenartige (Feloidea)
Familie : Katzen (Felidae)
Unterfamilie : Pantherinae
Gattung : Panthera
Art: Jaguar ( P. onca )

Der Jaguar ist die größte Katze des amerikanischen Doppelkontinents. Äußerlich sieht dieses Raubtier dem Leoparden der Alten Welt ähnlich.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Nach dem Tiger und dem Löwen der Jaguar die drittgrößte Raubkatze der Welt. Seine Kopfrumpflänge beträgt 150 Ausnahmefällen sogar 180 cm hinzu kommt ein cm langer Schwanz. Bis zur Schulter steht etwa 1 m hoch. Insgesamt ist er und massiger gebaut als der Leopard nur Schwanz ist deutlich kürzer als der des Verwandten.

Die Grundfarbe ist ein kräftiges Goldgelb manchmal ins Rötliche übergeht. Der Körper ist schwarzen Ringflecken übersät die manchmal kleine Tupfen Diese Flecken sind viel größer als die Leoparden. Wie auch beim Leoparden ist Melanismus eine häufige Erscheinung. Er äußert sich einem gänzlich schwarzen Fell. Die Schwärzlinge werden beim Leoparden als Schwarze Panther bezeichnet.

Lebensraum

Der Verbreitungsschwerpunkt des Jaguars liegt im amazonischen Regenwald . Außerdem gibt es Jaguare in ganz Süd - und Mittelamerika von Mexiko bis nach Argentinien. Sie waren noch historischer Zeit im Südwesten der USA verbreitet hier aber bei zunehmender menschlicher Besiedlung extrem und starben in den 1950ern restlos aus.

Das bevorzugte Habitat ist der tropische Regenwald doch mitunter leben Jaguare auch in Buschland oder in Schilfdickichten.

Lebensweise

Jaguar

Jaguare sind einzelgängerische Bodentiere. Wegen ihres Körperbaus können sie nicht gut klettern. Sie aber gut und häufig. Ihre Beute sind Hirsche Pekaris Tapire Capybaras Pakas und Agutis; Baumtiere wie Affen oder Faultiere fallen seltener einem Jaguar zum Opfer. es Wasser gibt erbeuten Jaguare auch Fische und sogar Kaimane.

Mit drei Jahren wird ein Jaguar Nach einer Tragzeit von etwa hundert Tagen das Weibchen ein bis vier Junge zur Die Lebensdauer beträgt im Schnitt 22 Jahre.

Sonstiges

Jaguare und Pumas kommen oft gemeinsam im gleichen Verbreitungsgebiet Wo dies so ist jagen Pumas eher Tiere und meiden die Wassernähe um die des Jaguars zu meiden. Die beiden Raubkatzen einander aus dem Weg werden einander aber gefährlich.

Bei vielen indianischen Völkern hatte oder der Jaguar eine bedeutende Rolle in Fabeln oder sogar als Gottheit. So verehrten Maya einen Gott in Jaguargestalt der als der Unterwelt gesehen wurde. Die Könige der schmückten sich mit Jaguarfellen und Adelsfamilien machten Jaguar zum Bestandteil ihres Namens.

Literatur

  • R. M. Nowak Walker's Mammals of the World Vol. 1 6th Ed. John Hopkins Press 1999 S. 831

Weblinks



Bücher zum Thema Jaguar (Katze)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jaguare.html">Jaguar (Katze) </a>