Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. Oktober 2019 

Jahreszeiten


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Jahreszeiten bezeichnet man die Einteilung des Jahres der scheinbaren Bahn der Sonne am Himmel. Der Anfang der Jahreszeiten durch die Tagundnachtgleichen (Äquinoktien) am 21. März und 23. September ( Frühling Herbst ) sowie durch die Sonnenwenden am 21. Juni und 22. Dezember ( Sommer Winter ) markiert. Die meteorologischen Jahreszeiten sind nach der Witterung unterteilt: ( März - Mai ) Sommer ( Juni -August) Herbst ( September - November ) und Winter ( Dezember - Februar ). Durch die Ekliptik der Erde unterscheiden sich die Jahreszeiten auf der Südhalbkugel von denen der Nordhalbkugel : Ist im Süden Sommer so herrscht auf der Nordhalbkugel und umgekehrt. In tropischen und subtropischen Gebieten hingegen unterscheidet man stattdessen zwischen Regenzeit und Trockenzeit . In den Tropen gibt es zwei pro Jahr in den Subtropen nur eine.

Die klimatischen Unterschiede der Jahreszeiten werden die Neigung der Erdachse gegenüber ihrer Umlaufbahn hervorgerufen. Die Entfernung Erde zur Sonne spielt nur eine geringe Tatsächlich ist die Erde im Nordwinter an sonnennächsten Punkt ( Perihel 3. Januar ) während sie im Sommer am weitesten der Sonne entfernt ist (Aphel 3. Juli ). Die Position der Erde auf ihrer im Verlauf der Jahreszeiten zeigt folgende Grafik:

Da die Erdachse von geringen langfristigen abgesehen raumfest ist ändert sich im Laufe Jahres die Zuwendung der Erdhalbkugeln zur Sonne. der Nordhalbkugel sind im Sommer die Tage länger und die Erde erhält mehr Sonneneinstrahlung im Winter. Auf der Südhalbkugel ist es Daraus ergeben sich die klimatischen Unterschiede zwischen Jahreszeiten.

Auch wenn die Entfernung zur Sonne für die Jahreszeiten verantwortlich ist so beeinflusst deren Verlauf und Intensität. Die Sonnennähe im verhindert ein allzustarkes Auskühlen der Nordhalbkugel die fallen deshalb recht gemäßigt aus. Gleichzeitig führt auf der Südhalbkugel zu heißen Sommern.

Aufgrund von kosmischen Einflüssen wandert die Apsidenlinie (die Linie zwischen Aphel und Perihel) ca. 21.000 Jahren einmal durch alle Jahreszeiten. 13. Jahrtausend wird das Perihel mit dem zusammenfallen. Die Jahreszeiten der Nordhalbkugel werden dann einiges extremer ausfallen als das heute der ist. Im Gegenzug wird die Südhalbkugel mildere und kühlere Sommer bekommen.



Bücher zum Thema Jahreszeiten

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jahreszeiten.html">Jahreszeiten </a>