Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. April 2018 

Jakob Heine


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Jakob Heine (* 16. April 1800 in Lauterbach Schwarzwald ; † 12. November 1879 in Cannstatt ) war Mediziner und Entdecker der spinalen Kinderlähmung .

Inhaltsverzeichnis

Ein Spätberufener wird Arzt

Jakob Heine wird am 16. April als Sohn eines Gastwirts und Mesners in geboren. Entgegen dem Wunsch des Vaters will Pfarrer werden und legt als 22Jähriger in die Reifeprüfung ab. 1823 geht er nach wo sein Onkel Johann Georg Heine eine orthopädische Anstalt betreibt. Jakob Heine zur Medizin über und schließt nach vier 1827 mit einer Dissertation ab.

Arzt und Anstaltsleiter in Cannstatt

Jakob verlässt 1829 Würzburg und eröffnet Cannstatt (bei Stuttgart) eine Facharztpraxis als Orthopäde. ist so erfolgreich er bereits 1830 – als Dreißigjähriger - zum Ehrenbürger der Stadt ernannt wird. In einem eigens erworbenen und Haus errichtet Heine die erste orthopädische Anstalt württembergischem Boden in der er bald Patienten ganz Europa behandelt. Sein Spezialgebiet sind Rückgratsverkrümmungen und Lähmungen der Arme und Beine. Neben orthopädischen Behandlung mit Apparaten setzt er auch Gymnastik und Bäder im Cannstatter Mineralwasser (heute Cannstatt). Eines der Kinder aus der 1831 Ehe mit Henriette Ludovike Camerer (1807-1884) ist Carl Wilhelm Heine (1838 – 1877) der einer der europäischen Chirurgen des 19. Jahrhunderts wird. Seit trägt Jakob Heine den Adelstitel als Träger Ordens der württembergischen Krone.

Die Entdeckung der spinalen Kinderlähmung

Bereits als Assistenzarzt in Würzburg interessiert Heine für Erkrankungen der Gelenke und Knochen. Cannstatt forscht er auf diesem Gebiet weiter veröffentlicht 1840 ein Buch mit dem Titel Beobachtungen über Lähmungszustände der unteren Extremitäten und Behandlung . Was er beschreibt nennt er in zweiten Auflage von 1860 Spinale Kinderlähmung . Damit ist Jakob Heine der Entdecker Krankheit und wird mit Recht in der Polio Hall of Fame in Warm Springs ( Georgia ) mit einer Bronzebüste geehrt. Der schwedische und Forscher Oscar Medin (1847 – 1927) den epidemischen Charakter der Krankheit erkennt knüpft die Erkenntnisse Heines an. Daher rührt neben Poliomyelits die weitere Bezeichnung der Kinderlähmung als Heine-Medinsche Krankheit .

Die letzten Jahre

1865 geht Jakob Heine in den Da er keinen Nachfolger findet ist dies des Ende der Orthopädischen Anstalt. Heine stirbt 12. November 1879 und wird auf dem in Cannstatt beigesetzt. In seinem Geburtsort Lauterbach (Schwarzwald) wird ihm 1971 eine Gedenktafel (zusammen seinem Onkel Johann Georg) gewidmet.

Siehe auch

Literatur

  • Hekler Hans:
    Jakob Heine – vom König geadelt und aller Welt geehrt
    in D'Kräz (Beiträge zur Geschichte der Stadt Raumschaft Schramberg) Heft 10 Schramberg 1990
    ( auch online siehe Weblinks )
  • Hansen Heinz:
    Die Orthopädenfamilie Heine - Leben und Wirken einzelnen Familienmitglieder im Zeichen einer bedeutenden deutschen des neunzehnten Jahrhunderts Dissertation Dresden 1993

Weblinks



Bücher zum Thema Jakob Heine

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jakob_Heine.html">Jakob Heine </a>