Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 25. August 2019 

Jakob Kaiser


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Jakob Kaiser ( * 8. Februar 1888 in Hammelburg ; † 7. Mai 1961 in Berlin) war ein deutscher Politiker CDU ).

Der Buchbinder Jakob Kaiser gehörte als der Zentrum -Partei von Mai 1933 bis November 1933 dem Reichstag an. 1934 schloss er sich der Widerstandsbewegung an arbeitete eng mit Wilhelm Leuschner und Max Habermann zusammen. Wegen des Verdachtes hochverräterischer Betätigung war er 1938 mehrere Monate in Gestapo -Haft. Nach 1941 setzt er seine Widerstandstätigkeit in Zusammenarbeit Carl Friedrich Goerdeler und führenden Männern der Militäropposition fort. Verhaftungswelle nach dem 20. Juli 1944 konnte er durch Flucht entgehen und als einziger aus dem engeren Kreis des Widerstands in Berlin. Nach dem II. Weltkrieg gehörte er zu den Mitbegründern der CDU in der sowjetischen Besatzungzone und kämpfte gegen die Umwandlung der Ost-CDU in eine Blockpartei . Nach seiner Übersiedelung nach Westberlin war von 1949 bis 1957 Mitglied des Deutschen Bundestags und bekleidete in dieser Zeit das des Ministers für Gesamtdeutsche Fragen . Jakob Kaiser starb nach langer Krankheit 7. Mai 1961 in Berlin.


Bundesminister für innerdeutsche Beziehungen der Bundesrepublik Deutschland :
Jakob Kaiser | Ernst Lemmer | Rainer Barzel | Erich Mende | Johann Baptist Gradl | Herbert Wehner | Egon Franke | Heinrich Windelen | Dorothee Wilms




Bücher zum Thema Jakob Kaiser

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jakob_Kaiser.html">Jakob Kaiser </a>