Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. September 2019 

James Bond


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
James Bond ist ein fiktiver Geheimagent des britischen Geheimdienstes . Erfunden von dem Schriftsteller Ian Fleming wurde die Figur Bonds durch eine den 1960er Jahren kontinuierlich erfolgreiche Filmreihe weltbekannt. Heute die Figur mit der charakteristischen Codenummer 007 einer der wichtigsten Bezugspunkte der Popkultur.

James Bond - 007 Logo

Inhaltsverzeichnis

Buch

Ian Fleming der während des Zweiten Weltkriegs selbst dem britischen Geheimdienst angehörte entwickelte Bond wohl nach einer Vorlage des britischen Patrick Dalzel-Job der im Zweiten Weltkrieg erfolgreich den feindlichen Linien spionierte und den Fleming seinen Memoiren beschrieb. Den Namen seiner Romanfigur übernahm Fleming von dem Ornithologen James Bond auf dessen Buch "Birds the West Indies" er gestoßen war.

Fleming schrieb 11 Romane und 9 mit James Bond als Titelhelden die schon der Filmserie sehr erfolgreich waren. Nach seinem setzten andere Autoren - Kingsley Amis (unter Pseudonym "Robert Markham") John Gardner und Raymond - die Romanreihe fort. Allerdings werden heute Romane anhand der Filme konzipiert nicht mehr

Die James-Bond-Filme haben mit den Romanen Kurzgeschichten oft nur den Titel gemein. Seit 1995 sind sie gänzlich ohne literarisches Vorbild

Film

1961 erwarben die Produzenten Harry Saltzman Albert R. Broccoli die Filmrechte für die Bücher Flemings gründeten die Produktionsgesellschaft Eon Productions . Gemeinsam mit der Filmgesellschaft United Artists brachten sie 1962 den ersten Bond-Film dem Titel "Dr. No" heraus. Seitdem erscheint alle drei Jahre ein neuer "Bond" - nach dem Zusammenbruch des Ostblocks 1989 gab es eine sechsjährige Unterbrechung. Damit die 007-Saga die mit Abstand erfolgreichste Filmreihe Zeiten.

Merkmale

Die James-Bond-Filme haben sich im Grunde eigenes Sub- Genre des Agententhrillers geschaffen. In fast allen lassen sich folgende genrekonstituierende Merkmale feststellen: Cartoon-artige versuchen mit allen Mitteln die Weltherrschaft an zu reißen. Schnelle Autos üblicherweise der Marke Martin werden im Laufe des Films zu gefahren. Der spleenige Geheimdienst-Tüftler "Q" übergibt Bond neue technische Spielereien. Außergewöhnliche Stunts bzw. Special sprengen teilweise den Rahmen der physikalischen Machbarkeit. Frauen ("Bond-Girls") dienen vor allem als amouröser für Bond erhalten in den letzten Filmen zunehmend eigene Spielräume. Die Handlung springt von exotischen Schauplatz zum anderen.

Bond selbst wird einerseits als ein andererseits ironischer (vor allem bei Roger Moore) zynischer (Sean Connery) Macho skizziert der von Aura der Unverwundbarkeit umgeben ist. Einige Zitate zur Bond-Folklore so Bonds Vorstellung als "Mein ist Bond James Bond" und seine Bestellung Wodka Martini geschüttelt nicht gerührt." 007 der Zusatz seines Namens ist seine Identität im Geheimdienst wobei die Doppel-Null die zum Töten bedeutet.

Die Handlung hat nicht viel mit Geheimdienstarbeit zu tun auch wenn Fleming einige Elemente beigesteuert hat z.B. die Bezeichnung der des britischen Geheimdienstes MI6 mit Buchstaben wie "M" und

Schauspieler

Bis heute haben fünf Schauspieler die des James Bond übernommen:

Für die erste Darstellerin eines "Bond-Girls" Ursula Andress wurde die Rolle des Bond-Girls zum ihrer Karriere.

Musik

John Barry George Martin Marvin Hamlish Bill Conti Legrand Michael Kamen Eric Serra David Arnold Monty Norman komponierten die meisten Titel für Soundtrack der Bond-Filme. Darunter auch das legendäre James Bond theme ( aus dem ersten Teil "Dr. No" - Norman ) das jeden Bond-Film mit der typischen Pistolenszene eröffnete.

Weltbekannte Solisten und Gruppen wie a-ha ( Living Daylights ) Shirley Bassey ( Goldfinger ) Paul McCartney ( Live And Let Die ) Tina Turner ( Goldeneye ) Garbage ( The World Is Not Enough ) oder Duran Duran ( A View To A Kill ) steuerten Titelstücke bei die es bis die Hitparaden schafften.

Siehe auch: Filmmusik

Parodien

Die Bond-Filme werden immer wieder parodiert: früheste Parodie war Casino Royal mit David Niven und Peter Sellers in den Hauptrollen es folgten Mike Austin-Powers-Filme jüngst ist auch Rowan Atkinson mit seiner Figur Johnny English in Reihe der Bond-Parodisten eingetreten.

Filmographie




Bücher zum Thema James Bond

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/James_Bond.html">James Bond </a>