Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. Oktober 2019 

James Ellroy


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
James Ellroy (* 1948 in Los Angeles ) ist ein amerikanischer Kriminalautor.

James Ellroy

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Als er zehn Jahre alt war seine Mutter erdrosselt aufgefunden.

Ellroy verbrachte Nächte auf Parkbänken war 30x kurz im Knast und ist Alkoholiker . Er hört 1975 mit dem Trinken auf und 1977 mit den Drogen. Im Alter von Jahren beginnt er seinen ersten Roman ( Browns Grabgesang ) in einem schäbigen Hotelzimmer zu schreiben(Der nach im Stehen).

Genre und Stil

Ellroy schreibt vor allem Krimis Thriller und Tatsachenberichte. Seine erklärten Vorbilder sind Dashiell Hammett und Ross MacDonald.

Ellroy ist der wohl wahnsinnigste unter den Dichtern und Triebtätern der amerikanischen Literatur. ( Süddeutsche Zeitung )

Er schreibt die blutigsten Krimis Amerikas. (ZEITmagazin)

Anarchisch kaputt sexbesessen und mit einem unheimlichen für alles Pathologische Zerstörerische... Aus seinen Büchern der Wind des Bösen. (Bücherjournal)

Ellroy ist der wichtigste zeitgenössische Kriminalautor. ( Der Spiegel )

Werke:

Lloyd Hopkins Reihe

  • ( 1984 ) Blut auf dem Mond (Blood on Moon)
  • ( 1984 ) In der Tiefe der Nacht (Because Night)
  • ( 1986 ) Hügel der Selbstmörder (Suicide Hill)

L.A. Quartet

Andere




Bücher zum Thema James Ellroy

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/James_Ellroy.html">James Ellroy </a>