Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

Jan Nepomuk Neruda


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Jan (Nepomuk) Neruda (* 9. Juli 1834 in Prag 22. August 1891 in Prag) war ein tschechischer Journalist und Schriftsteller.

Obwohl Neruda aus einfachen Verhältnissen stammte er Philologie Geschichte und Jura ab 1856 er Mitarbeiter des deutschsprachigen Tageboten aus Böhmen ab 1861 Feuilletonist der tschechischen Zeitung Národní listy . Er schrieb über 2.000 Feuilletons und veröffentlichte zahlreiche Gedichte sympathisierte mit Künstlergruppe Máj und fühlte sich besonders der der tschechischen nationalen Wiedergeburt verpflichtet.

Der chilenische Lyriker Marxist und Nobelpreisträger (1971) Neftali Richard Reyes Basualto (1904 – 1973) nahm sein Pseudonym Pablo Neruda als Zeichen seiner Verehrung für den Prager National-Dichter an.

Neruda führte den Realismus in die tschechische Literatur ein sein journalistisches Engagement drückte er so aus:

"Es ist vor allem notwendig dass wir die Menschen zu verstehen dass wir ihre Ihre Freuden und Leiden studieren wir brauchen zum Beispiel in der Hauptsache getreue Erzählungen dem Leben Bilder von Menschen aller Schichten wahrhaftiger Beispiele einer nicht erdachten und wirklichen

Werke

  • Bilder aus dem alten Prag tschechisch: Arabesken 1864 deutsch 1883/84
  • Kleinseitner Geschichten tschechisch: Malostranské povídky 1878 deutsch 1885



Bücher zum Thema Jan Nepomuk Neruda

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jan_Nepomuk_Neruda.html">Jan Nepomuk Neruda </a>