Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Jean-Luc Godard


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Jean-Luc Godard (* 3. Dezember 1930 in Paris Frankreich ) ist ein französischer Filmregisseur .

Godard ist einer der führenden Vertreter Nouvelle Vague und der Auteur-Theorie seine Filme gelten richtungsweisend. Er begann seine Karriere bei der Cahiers du cinéma .

Zitat: Film ist Wahrheit. 24 mal in der

Filmographie:

1959: Außer Atem
1961: Eine Frau ist eine Frau
1962: Die Geschichte der Nana S.
1962: Die sieben Todsünden - Episodenfilm aus sieben Kurzfilmen die anderen Episoden von Sylvain Dhomme Philippe De Broca Edouard Jacques Demy und Claude Chabrol
1963: Die Carabinieri (S/W) Eine Art "Anti-Kriegs-Film
1964: Die Außenseiterbande
1964: Die Verachtung ( Le Mepris )
1964: Eine verheiratete Frau
1965: Alphaville
1965: Elf Uhr nachts ( Pierrot le fou )
1965: Masculin - feminin Oder: Die Kinder Marx und Coca Cola
1966: Made in USA
1966: Zwei oder drei Dinge die ich ihr weiß
1967: Weekend
1968: Liebe und Zorn
1969: Ostwind
1975: Numéro 2
1980: Rette sich wer kann (Das Leben)
1982: Passion
1983: Vorname Carmen
1984: Maria und Joseph
1985: Detective
1986/87: Aria - Episodenfilm an dem neun weitere Regisseure mitgewirkt u.a. Robert Altman Nicolas Roeg und Ken Russell
1987: Schütze deine Rechte
1990: Nouvelle Vague
1991: Deutschland Neu(n) Null



Bücher zum Thema Jean-Luc Godard

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jean-Luc_Godard.html">Jean-Luc Godard </a>