Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Oktober 2018 

Jean Cocteau


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Jean Cocteau (* 5. Juli 1889 in Maisons-Lafitte bei Paris 11. Oktober 1963 in Milly-la-Foret bei Paris) war ein Schriftsteller Regisseur Maler und Choreograph.

Cocteau kommt 1889 in der Nähe Paris zur Welt. Sein Vater ist ein Anwalt . Er stirbt als Jean gerade mal Jahre alt ist. Mit 17 veröffentlicht Jean erste Gedichte bevor mit 19 Jahren sein Gedichtband Lamp d'Aladin erscheint. 1919 wirkt er an einem Ballett mit und schreibt das Libretto . Verantwortlich für das Bühnenbild ist kein als Pablo Picasso .

Anfang der Dreißiger Jahre dreht er seinen ersten Film . Im Laufe der Zeit wirkt er mehreren Filmen mit sei es als Regisseur Drehbuchautor oder als Schauspieler . Seine Freundschaft zu Jean Marais veranlasst ihn diesem Rollen auf den zu schreiben.

1954 wird Mitglied der Akademie der von Frankreich und von Belgien.

Wegen einer Opiumvergiftung muss Cocteau der lange Jahre drogenabhängig medizinisch behandelt werden. Cocteau war homosexuell hatte auch mehrere Beziehungen mit Frauen darunter Natalie einer Romanov-Prinzessin.

Am 11.Oktober 1963 stirbt er bei und wird in der Chapelle St. Blaise Milly La Foret begraben.

Filme

  • Le testament d'Orphée (1960)
  • La villa Santo-Sospir (1952)
  • Coriolan (1950)
  • Orphée (1949)
  • Les parents terribles (1948)
  • L'aigle à deux têtes (1947)
  • La belle et la bête (1946)
  • Le sang d'un poète (1930)
  • Jean Cocteau fait du cinéma (1925)



Bücher zum Thema Jean Cocteau

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jean_Cocteau.html">Jean Cocteau </a>