Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Jimi Hendrix


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

James Marshall "Jimi" Hendrix (* 27. November 1942 in Seattle USA 18. September 1970 in London England ) war ein afroamerikanischer Gitarrist Sänger und Komponist der Ende der 1960er und Anfang der 1970er Jahre vom Blues kommend erst die Rockmusik dann verschiedenste zeitgenössische Musikrichtungen stark beeinflusste die Rolle der E-Gitarre neu definierte bevor er im Alter 27 Jahren starb.

Inhaltsverzeichnis

Eltern & Kindheit

Jimi Hendrix wurde am 27. November im Seattle General Hospital Washington als Sohn von James Allen "Al" und Lucille Hendrix unter dem bürgerlichen Namen John Allen Hendrix geboren.

Al Hendrix ein halb-professioneller Jazz -Tänzer war zur Geburt von John Allen mit der US-Army im Krieg. Als Al nach dem heimkehrte suchte er seinen Sohn zog mit nach Seattle und meldete ihn dort mit Namen James Marshall Hendrix. Al und Lucille 1948 noch einen weiteren Sohn Leon Hendrix sich aber 1950 .

Lucille Hendrix (geborene Jeter) hatte indianische Vorfahren bei denen Jimi und Leon der Folge aufwuchsen. Sie starb 1958 .

Jimis erste musikalische Erfahrung waren die Gospelgesänge in der baptistischen Kirche . Sein erstes Instrument war eine gebrauchte Ukulele die er im Alter von 13 bekam es folgte eine akustische Gitarre sowie seine erste "Silvertone" E-Gitarre. In Schulzeit spielte er in seiner ersten Band: The Rocking Kings .

Billy Cox und Buddy Miles

1959 brach Hendrix die Schule ab um 101.Luftlandedivision Fort Campbell Kentucky zu gehen. Dort lernte er 1961 Billy Cox kennen der ebenfalls bei US-Army war und Bass in den Service-Clubs in Nashville spielte. Mit ihm gründete er die "The Casuals" . 1962 wurde Hendrix wegen Rückenproblemen nach einem Fallschirmabsprung aus der Army entlassen.

Mit Billy Cox verband Hendrix auch seiner Entlassung aus der Army noch eine Freundschaft doch während Hendrix die nächsten drei als Begleitmusiker u.a. für Little Richard B.B. King und die Supremes auf Tournee ging blieb Cox zunächst Nashville.

1964 spielte Jimi Hendrix in New York bei den Isley Brothers. Headliner der war Wilson Pickett bei dem Buddy Miles Schlagzeug saß. Auch diese Bekanntschaft hielt über

Der 1-Dollar-Vertrag

Durch ein weiteres Engagement in diesem bei Curtis Knight and the Squires avancierte zum Geheimtipp der New Yorker Szene . Bei einer der Shows sah ihn Manager Ed Chalpin der ihm einen Exklusivvertrag Hendrix unterschrieb den Vertrag und bekam einen von gerade einmal einem Dollar.

In diese Zeit fallen offensichtlich auch erste Erfahrungen mit Marihuana und LSD .

New York

Die erste Band in der Hendrix als Frontman und Sänger aktiv war war 1966 gegründete Formation Jimmy and the Blue Flames . Mit der selben Besetzung begleitete er John Hammond Jr. bei mehreren Shows in York wobei er ausgiebig Gelegenheit hatte als hervorzutreten.

Bei einer dieser Gelegenheiten sah ihn Keith (die damalige Freundin von Keith Richards ) die ihn mit Chas Chandler von Animals zusammenbrachte. Chas Chandler war auf der nach einer erfolgversprechenden Band die er ausbeuten und erkannte schnell dass Hendrix das Potential in Großbritannien zum Superstar zu werden.

The Jimi Hendrix Experience

Am 21. September 1966 machten sich Chandler und Hendrix den Weg nach London. Hendrix wurde in dortige Popmusikszene eingeführt und gründete die Jimi Hendrix Experience (JHE) mit Noel Redding am Bass und Mitch Mitchell am Schlagzeug . Ihr erster gemeinsamer Auftritt war als für Johnny Hallyday im Pariser Olympia.

Die erste Schallplatte der JHE war Hey Joe/Stone Free . Sie war im Februar 1967 in England in den Top Five. nächsten zwei Jahre brachten ausgiebige Tourneen Festivals das Monterey Pop Festival im Juni 1967) und drei Langspielplatten. letzte gemeinsame Auftritt der JHE fand im Februar 1969 in Denver statt nachdem sich die Band persönlich musikalisch auseinandergelebt hatte.

Sky Church und Band of Gypsys

Das Jahr 1969 war geprägt von (in Hendrix' Gepäck war Heroin gefunden worden) finanziellen Problemen (Ed Chalpin hatte alte Aufnahmen der Zeit des 1-Dollar-Vertrages veröffentlicht im Zuge Urheberrechtsklage wurden alle Tantiemenzahlungen an Hendrix vorübergehend
Für das Woodstock-Festival stellte Jimi Hendrix eine neue Band Sky Church mit Mitch Mitchell ( dr ) seinem alten Army-Freund Billy Cox ( b ) Larry Lee ( rhGit ) und zwei Percussionisten. Sky Church trat Höhepunkt des Festivals auf und Hendrix spielte Star Spangled Banner die amerikanische Nationalhymne in einer legendären die das Heulen der Raketen des Textes das Sterben der Soldaten deutlich hörbar macht.

Um Ed Chalpins Ansprüche aus dem zu befriedigen wurde ein Konzert mitgeschnitten das 1969 / 1970 im Fillmore East stattfand. Dafür stellte Hendrix eine neue zusammen: Billy Cox am Bass und Buddy am Schlagzeug - die Band of Gypsys .

Während dieser Zeit fanden ungezählte oft Plattenaufnahmen mit wechselnden Besetzungen statt die in geplantes Album mit dem Arbeitstitel First Rays of the New Rising Sun münden sollten. Hendrix richtete sich dafür der 8th Street in New York ein eigenes Studio das im August 1970 fertig wurde.

Die Band of Gypsys ging auf Europa-Tournee: Auftakt war ein Festival auf der Isle of Wight . Bei einem weiteren Festival dieser Tour Billy Cox eine derartige Menge Rauschgift in ein Getränk gemischt dass die Konzerte abgesagt wurden und die Band nach zurückkehrte. Jimi war den Machenschaften der Agenten Musikszene nicht gewachsen.

Am Morgen des 18. September 1970 wurde Jimi Hendrix bewusstlos in der seiner deutschen Freundin Monika Dannemann gefunden. Er auf dem Weg ins Krankenhaus ohne das wiedererlangt zu haben. Die genauen Umstände des sind nicht mit Sicherheit bekannt aber es als habe Hendrix am Abend zuvor eine Dosis Schlaftabletten genommen und sei dann an erstickt.

Werk

Eine vollständige Diskografie von Jimi Hendrix erstellen ist wahrscheinlich unmöglich weil es Unmengen mitgeschnittenen Jam Sessions gibt deren Autenzität nicht erwiesen ist. Außerdem gibt es verschiedene Aufnahmen Hendrix als Begleitmusiker vor seiner Solokarriere. Das ist daher eher ein Überblick:

Langspielplatten mit der Expierience

Dies sind die Aufnahmen die zu Lebzeiten von der Jimi Expierience herauskamen. Für den Einstieg gehören sie jeden Fall zum Pflichtprogramm.

Are You Experienced? (1967)
Das Debut- Album der JHE enthält u.a. die bekannten Songs Purple Haze Hey Joe und Fire . Der Sound ist ziemlich roh und die Songs fast durchweg eingängige Hardrock -Nummern.

Axis Bold as Love (1967)
Mit Little Wing und Castles made of Sand sind auf der Axis zwei bekannte und oft gecoverte Balladen. In Zusammenarbeit mit Hendrix' Studiotechniker Kramer und dem Bastler Roger Mayer entstanden psychedelische Gitarrensounds die Hendrix' Ruf als experimentellen begründeten.

Smash Hits (1968)
Eine Zusammenstellung von zuvor veröffentlichten Singles .

Electric Ladyland (DoLP 1968)
Das Album gab es mit mehreren Die ursprüngliche Version mit den 19 nackten (später von den Toten Hosen für das Album Reich und Sexy aufgegriffen) durfte angeblich in den USA nicht werden und wurde ersetzt. Das Album entstand ungezählten Sessions mit ebenso vielen Gastmusikern und von Hendrix selbst produziert. All along the Watchtower ist ein Cover von Bob Dylan den Hendrix sehr verehrte. Voodoo Chile samt dem bekannteren Slight return sind ebenso auf dem Album wie Crosstown Traffic . Der Sound ist eher bluesig und auch für nicht-Fans gut erträglich.

Mit der Band of Gypsies

Band of Gypsies (1970)
Dies ist das für Ed Chalpin Live-Album das am Sylvesterabend 1969-70 im Fillmore aufgenommen wurde. Machine Gun ist der bekannteste Song ansonsten ist Material eher Hendrix-untypisch funky dokumentiert aber seine Bandbreite. Hendrix spielt äußerst sauber Gitarre was anderen Live-Aufnahmen nicht immer der Fall ist. für den Einstieg zu empfehlen.

Postum veröffentlichte Langspielplatten

Unmittelbar nach Hendrix' Tod wurde das an dem Hendrix im Electric Ladyland Studio gearbeitet hatte von Eddie Kramer Mitch Mitchel zuende produziert und veröffentlicht. Die ist nicht unumstritten.

The Cry of Love (1971)
Drifting und Angel sind zwei große Soul -Balladen auch Freedom und In from the Storm dokumentieren einen Stilwandel . Dazwischen findet sich bluesiges und teilweise zweitklassiges. Insgesamt aber sehr empfehlenswert.

Soundtrack from the Rainbow Bridge (1971)
Auf dem Soundtrack zum gleichnamigen Hippie - Film befindet sich die Studioversion des Star spangeled Banner der amerikanischen Nationalhymne die Hendrix unter Gebrauch aller möglichen technischen Tricks auseinander nimmt.

Postum vervollständigte Aufnahmen

Dies sind Demos die Jahre nach Tod von Studiomusikern vervollständigt wurden. Das Ergebnis zweifelhaft.

Crash Landing (1975)
...
Midnight Lightning (1976)
...

Mitschnitte von Konzerten usw.

Jimi Plays Monterey (1986)
...
Live at Winterland (1987)
...
Live Isle of Wight (1991)
Aufgenommen beim gleichnamigen Open Air Festival 1970 . Der Sound ist grottenschlecht teilweise hört die Walkie Talkies der Bühnencrew. Bei Voodoo Chile vergisst Hendrix offenbar den Text und sonst ist die Band nicht gut drauf. minutenlangen Improvisationen über Machine Gun und Red House klingen kraftlos. Eher für Hartgesottene.

Sonstiges

  • Experience (1972)
  • Radio One (1989)
  • The Ultimate Experience (1993)
  • Blues (1994)
  • Woodstock (1994)
  • Jimi by Himself: The Home Recordings
  • Voodoo Soup (1995)
  • First Rays of the New Rising (1997)
  • South Sturn Delta (1997)
  • BBC Sessions (1998)
  • The Complete PPX Studio Recordings (2000)

  

Weblink



Bücher zum Thema Jimi Hendrix

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jimi_Hendrix.html">Jimi Hendrix </a>