Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. September 2019 

Joachim Fernau


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Joachim Fernau (* 11. September 1909 in Bromberg 24. November 1988 in Florenz ) war ein deutscher Schriftsteller und Maler. ging in Hirschberg (Riesengebirge) zur Schule und nach dem Abitur in Berlin. Dort arbeitete bis zu seiner Einberufung 1939 als Journalist den Ullstein-Verlag. Ab 1939 Kriegsberichterstatter in einer der Wehrmacht. Nach 1945 Redakteur in Stuttgart. 1952 freier Maler und Schriftsteller in München in der Toskana. Wurde bekannt durch feullitonistische (Griechenland Römisches Reich Deutschland Preußen). Gestorben in beigesetzt in München.

Zitat

Es gibt Dinge
die verdoppeln sich durch Stirnrunzeln
verdreifachen sich durch Verbote
und sterben bei einem Lachen.
Joachim Fernau
"...und sie schämeten sich nicht"

Werke

  • Deutschland Deutschland über alles ...- Von Anfang Ende
  • Cäsar läßt grüßen - Die Geschichte der
  • Rosen für Apoll - Die Geschichte der
  • Disteln für Hagen - Bestandsaufnahme der deutschen
  • Sprechen wir über Preußen - Die Geschichte armen Leute
  • Genies der Deutschen
  • Und sie schämeten sich nicht - Ein Bericht
  • Wie es Euch gefällt - Eine lächelnde
  • Die jungen Männer
  • Die Gretchenfrage - Eine Variation über ein von Goethe
  • Halleluja - Die Geschichte der USA
  • Ernst und Schabernack
  • Die treue Dakerin - Drei Erzählungen
  • Ein wunderbares Leben
  • Ein Frühling in Florenz
  • Suite Nr. 1
  • Wo bitte geht's zu Raphael - und Kunstgeschichten
  • Mein dummes Herz
  • War es schön in Marienbad
  • Was halten Sie vom Alten Fritz und Kleingedrucktes
  • Fiebel der Demokratie




Bücher zum Thema Joachim Fernau

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Joachim_Fernau.html">Joachim Fernau </a>