Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. November 2017 

Johann Lucas von Hildebrandt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Johann Lucas von Hildebrandt (* 14. November 1668 in Genua ; † 16. November 1745 in Wien ) war einer der bedeutendsten Baumeister Mitteleuropas im Zeitalter des Barock

Er studierte in Rom bei Carlo was in seiner Formensprache und Verwendung von Bautypen für sein gesamtes Werk prägend bleiben In der früheren Forschung sind diese römischen immer etwas unterschätzt worden doch ist gerade Kirchenbau durchsetzt mit Motiven die Hildebrandt von und durch ihn vermittelt kennenlernen konnte. Selbst Profanbau wirken römische aber auch oberitalienische Erfahrungen deutlich nach.

1701 trat er in Wien das Amt des Kaiserlichen Hofingenieurs an. diesem Amt befindet er sich in ständiger zum Ersten Hofbaumeister Fischer von Erlach . 1720 wird er in den Adelsstand erhoben 1723 nach dem Tode Fischer von Erlachs Nachfolger als Erster Hofbaumeister.

Hildebrandts Ruhm als Architekt stützt sich allem auf seine Profanbauten. Mit dem Oberen Belvedere schuf er eines der genialsten Schlossbauten und beeinflusste mit der Würzburger Residenz den bedeutendsten Residenzbau seiner Zeit. Seine zeichnet sich aus durch ein feines Gespür körperhafte Kompositionen von großer Leichtigkeit ebenso wie reichhaltige plastische Details.

Sein größtes Talent liegt in der die Fassaden seiner Gebäude sind mit kunstvoll Bändern zu einem graphischen Ganzen geformt. Hierin er sich antipodisch zu Fischer von Erlach dem die architektonische Gliederung immer durchsichtig ist. werden die Silhouetten seiner Gebäude in Einzelteile was ihnen einen unruhigen und beweglichen Eindruck Man spricht hier vom Hildebrandtschen Pavillonsystem das beim Schloss Belvedere typisch zur kommt.

Hildebrandts gefällige Gestaltungsweise hat ihm eine Nachwirkung vor allem in Wien verschafft.

Werke

  • Stadtpalais des Prinzen Eugen (heute Finanzministerium) Wien 1.Bezirk Innere Stadt
  • Palais Schwarzenberg Wien 3. Bezirk 3 Landstraße (1697-1723)
  • St. Laurentius Deutsch-Gabel (1699)
  • Peterskirche Wien 1.Bezirk Innere Stadt (1702)
  • Schloss Rackéve Ungarn (1701-1702)
  • Palais Starhemberg-Schönburg Wien (1705-1706)
  • Palais Daun-Kinsky Wien 1.Bezirk Innere Stadt (1713-1726)
  • Unteres Belvedere Wien-Bezirk 3 - Landstraße; (1714-1716)
  • Piaristenkirche Maria Treu Wien 8.Bezirk Josefsstadt (1716)
  • Geheime Hofkanzlei (heute Bundeskanzleramt) Wien 1.Bezirk Innere Stadt
  • Ehem. Deutschordenskirche Hl. Kreuz (heute Priesterseminarkirche) Linz (1718-1725)
  • Oberes Belvedere Wien 3.Bezirk Landstraße; (1721-1723)
  • Reichskanzleitrakt der Hofburg Wien 1.Bezirk Innere Stadt (1723-1730)
  • Palais Harrach . Pavillon Wien 1.Bezirk Innere Stadt (1727-1735)
  • Pfarrkirche Göllersdorf (1740-1741)
  • Haus zum Goldenen Adler Breslau (1750)




Bücher zum Thema Johann Lucas von Hildebrandt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Johann_Lucas_von_Hildebrandt.html">Johann Lucas von Hildebrandt </a>