Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. Oktober 2019 

Johann Peter Emilius Hartmann


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Johann Peter Emilius Hartmann war ein dänischer Komponist geb. am 14. Mai 1805 in Kopenhagen gest. am 10. März 1900 in Kopenhagen .

Biographie

Hartmann stammte aus einer deutschen Musikerfamilie den ersten Musikunterricht von seinem Vater seine Ausbildung aber durch Weyse widmete sich dann Studium der Rechte und bekleidete zeitweilig auch ein Staatsamt er sich in den 1830er Jahren ausschließlich Musik zuwandte. 1936 Studienreise nach Deutschland.

Nachdem er schon früher als Organist an der Kopenhagener Garnisonkirche tätig gewesen debütierte er 1832 als Komponist mit der Oper "Ravnen" ( Der Rabe oder Die Bruderprobe ) der in den nächsten Jahren noch Opern "Liden Kirstin" (Text von Andersen) und "Corsarerne" (Text von Herz) ferner die Ballette "Valkyrien" "Thrymskviden" und "Etfolkesagn" sowie die Vokalwerke "Dryadens Bryllup" "Undine" "I Provence" "Syvsoverdag" sowie "Sulamlth og Salomon" folgten.

Auch schrieb er die Musik zu Dramen Öhlenschlägers drei Melodramen darunter "Guldhornene" (Text von Öhlenschläger) Symphonien Klavier - und Gesangstücke sowie Kantaten .

Sein Sohn war der Komponist Emil Hartmann .

Werk

Fast alle Arbeiten Hartmanns zeichnen sich künstlerischen Ernst dramatisches Leben und namentlich durch Kolorit aus und haben demzufolge im Vaterland Künstlers reichen Beifall gefunden.

Quelle



Bücher zum Thema Johann Peter Emilius Hartmann

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Johann_Peter_Emilius_Hartmann.html">Johann Peter Emilius Hartmann </a>