Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. September 2019 

Johann Rosenmüller


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Johann (auch: Johannes) Rosenmüller (* 1619 (?) in Oelsnitz (Vogtland) ; † 12. September 1684 in Wolfenbüttel ) deutscher Komponist .

Inhaltsverzeichnis

Leben

Rosenmüller begann seine musikalische Karriere als und Organist in Leipzig . Mitte der 1650er -Jahre musste er Deutschland unter dem Vorwurf Päderastie verlassen und baute sich in Venedig als Posaunist am Markusdom und als eine neue Existenz auf. Bald nannte er Giovanni Rosenmiller . Während seines 24-jährigen Aufenthaltes in Venedig er ein angesehener Mann; eine Zeitlang war Kapellmeister am Ospedale della Pietà wo später Antonio Vivaldi arbeitete. 1682 kehrte er nach Deutschland und war bis zu seinem Tode Kapellmeister Wolfenbüttel.

Werk

  • "Andere Kernsprüche" (1652) – geistliche Werke in oft sehr reichen Besetzungen
  • "Studentenmusik" (1654) – instrumentale Tanzsuiten für Instrumentalensembles
  • zahlreiche kirchenmusikalische Kompositionen aus der Zeit in
  • "Sonatae à 2 3 4 è 5 da arco et altri" (1682) – dem Ulrich von Braunschweig gewidmet wahrscheinlich bereits in komponiert jedoch in Nürnberg veröffentlicht

Die hohe Qualität seiner Kompositionen wird den 1980er-Jahren verstärkt wiederentdeckt.

Online-Partituren

Weblinks



Bücher zum Thema Johann Rosenmüller

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Johann_Rosenm%FCller.html">Johann Rosenmüller </a>