Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Johannes von Geissel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Johannes von Geissel (* 5. Februar 1796 in Gimmeldingen); † 8. September 1864 in Köln ) war von 1845 bis 1864 Erzbischof des Erzbistums Köln .

Leben

Johannes von Geissel war der älteste eines Winzers aus Gimmeldingen in Rheinland-Pfalz .

Er studierte seit 1815 am Priesterseminar in Mainz und wurde am 22. August 1818 zum Priester geweiht. Er wurde für Zeit Kaplan in Hambach und war ab 1819 Religionslehrer an einem Gymnasium in Speyer . Am 24. Juni 1822 wurde er zum Domkapitular in Speyer und dann am 25. Mai 1836 zum Domdechant von Speyer ernannt.

Er wurde zum Bischof von Speyer ernannt und am 13. August 1837 in Augsburg von Erzbischof von Bamberg geweiht seine Inthronisierung erfolgte am 30. August im Dom zu Speyer.

Papst Gregor XVI. ernannte ihn am 24. September 1841 zum Koadjutor des Erzbischofs Clemens August Droste zu Vischering für das Erzbistum Köln. Als Clemens am 19. Oktober 1845 starb wurde sein Koadjutor der Erzbischof von Köln. Am 11. Januar 1846 folgte die Inthronisierung von Geissels im Kölner Dom . Papst Pius IX. ernannte ihn am 30. September 1850 zum Kardinal .

1860 berief er nach mehr als 300 Unterbrechung wieder ein Provinzialkonzil der Erzdiözese Köln

Er legte am 4. September 1842 zusammen mit König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen den Grundstein für den Weiterbau des Doms. Im Jahr 1863 konnte er das Langhaus und das des Doms einweihen.

König Ludwig I. von Bayern verlieh ihm 1839 den persönlichen Adel und König Friedrich Wilhelm IV. verlieh 1855 den höchsten Orden des Landes den des Schwarzen Adlers .

Geissel gilt als einer der bedeutendsten Bischöfe des 19. Jahrhunderts. Er verstarb am September 1864 in Köln. Seine sterblichen Überreste in der bischöflichen Gruft des Kölner Doms


Vorgänger:
Clemens August Droste zu Vischering
Erzbischöfe von Köln Nachfolger:
Paulus Melchers



Bücher zum Thema Johannes von Geissel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Johannes_von_Geissel.html">Johannes von Geissel </a>