Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 29. März 2017 

John Law



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

John Law (* April 1671 in Edinburgh ; † 21. März 1729 in Venedig ; schottischer Nationalökonom.

Er gründete in Frankreich 1716 nach dem Tode Ludwig XIV die Banque Generale (später: Banque Royal) erstmals Papiergeld ein gründete die Compagnie de Louisiane ou d'Occident ("Mississippi-Kompanie") und verursachte mit Ausgabe von Aktien dieser Gesellschaft eine der großen Spekulationsblasen .

Die Einführung des Papiergeldes führte zunächst einer deutlichen Belebung der Wirtschaft später aber der erheblich gestiegenen Geldmenge und des allmählich Vertrauensverlustes in die neue künstliche Währung zu Inflation und zum wirtschaftlichen Zusammenbruch.

Frankreich kehrte im November 1720 zum zurück. Law mußte das Land verlassen und weitgehend mittellos wenige Jahre später in Venedig.

Weblinks zu John Law


  1. FAZ vom 24.2.2004
  2. Kapitel aus Das Geld in der Geschichte von Karl Walker

Literatur zu John Law

Janet Gleeson : "Der Mann der das Geld erfand" bei Kremayr & Scheriau Wien 2001



Bücher zum Thema John Law

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/John_Law.html">John Law </a>