Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

John Prine


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Country-Sänger und Songwriter John Prine (* 10. Oktober 1946 in Maywood Illinois ) begann seine musikalische Laufbahn Ende der Jahre als Folksänger in Chicago. Über einen den Songwriter Steve Goodman machte er die mit Kris Kristofferson der ihm 1971 einen Vertrag beim verschaffte. Seine ersten Alben waren keine kommerziellen aber sie verschafften ihm Anerkennung in der In zunehmenden Maße griffen arrivierte Country- und auf seine Songs zurück.

1975 wurde erstmals ein halbwegs erfolgreiches veröffentlicht Common Sense . Dennoch verlor John Prine einige Zeit seinen Plattenvertrag. Kurzerhand gründete er 1981 gemeinsam seinem Manager Al Bunetta sein eigenes Label Oh Boy Records . 1991 wurde The Missing Years eingespielt sein erfolgreichstes Album das mehr 500.000 mal verkauft wurde und Prine einen Grammy einbrachte. Zahlreiche Stars der Country-Szene wirkten der Produktion dieses Albums mit.

Alben

  • John Prine (1971)
  • Diamonds in the Rough (1972)
  • Sweet Revenge (1973)
  • Common Sense (1975)
  • Were Children of Coincidence (1976)
  • Bruised Orange (1978)
  • Pink Cadillac (1979)
  • Storm Windows (1980)
  • Aimless Love (1984)
  • German Afternoons (1986)
  • Live (1988)
  • The Missing Years (1991)
  • John Prine Christmas (1994)
  • Lost Dogs and Mixed Blessings (1995)
  • Live on Tour (1997)
  • In Spite of Ourselves (1999)
  • Souvenirs (2000)

Website



Bücher zum Thema John Prine

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/John_Prine.html">John Prine </a>