Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 11. November 2019 

Josef Duchac


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Josef Duchac (* 19. Februar 1938 in Bad Schlag im Sudetenland ) ist ein deutscher Politiker ( CDU ).

Der studierte Chemiker Duchac war 1957 in die CDU der DDR eingetreten. Bis zur Wende arbeitete er Rat des Kreises Gotha.

Nach der Wiedervereinigung und der Neubildung des Landes Thüringen fanden im Freistaat am 14. Oktober 1990 erste Wahlen statt die die CDU sich entscheiden konnte. Josef Duchac wurde daraufhin der CDU-FDP-Koalition zum Ministerpräsidenten gewählt.

Am 23. Januar 1992 trat er von seinem Amt zurück er sich des Vertrauens seiner eigenen Fraktion mehr sicher sein konnte. Vorangegangen waren Vorwürfe habe während der Zeit der DDR für Ministerium für Staatssicherheit gearbeitet. Einen ersten Misstrauensantrag der SPD hatte er Mitte Dezember 1991 überstanden.

Die Koalition wählte als Nachfolger Bernhard Vogel (ehemals Ministerpräsident in Rheinland-Pfalz ) zum neuen Regierungschef.

Josef Duchac arbeitete danach für die Konrad-Adenauer-Stiftung .



Bücher zum Thema Josef Duchac

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Josef_Duchac.html">Josef Duchac </a>