Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 13. November 2019 

Juda (Reich)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Juda ist das Stammesgebiet eines israelitischen Volkes dem 12. Jahrhundert v.Chr. Daraus entstand um 930 v.Chr. Reich Juda.

"Der Herr hat Juda erwählt zum Fürsten im Stamm Juda meines Vaters Haus" (1.Chr. 28 4)

Geschichtliche Entstehung

Das Stammesgebiet des Volkes Juda umfaßte Saul's Herrschaft über Israel die Gebiete nördlich des Negev mit den Städten Beerscheba Ziklag und Hebron und grenzte im Norden an die Jerusalem . Als neuer König machte David die ehemals jebusitische Stadt Jerusalem zur seines Stammlandes Juda.

Nach der Herrschaft von David's Sohn Salomo zerfiel das Großreich Israel in zwei Israel im Norden und Juda im Süden. behielt Jerusalem als Hauptstadt und umfaßte das Gebiet Juda und das kleinere Benjamin. Das so: Nach Salomo's Tod (um 927 v. ihm sein Sohn Rehabeam auf den Thron Jerusalem doch während eines Treffens kündigte Israel neuen König die Gefolgschaft. Zu lange war Nordteil des Reiches ausgebeutet worden. Nun rief seinen eigenen König aus das war Jerobeam. hatte eine stärkere Position als Juda weil Bevölkerung viermal so groß wie die von war und zudem über die fruchtbaren Ebenen Jesreel-Ebene) verfügte.

Die neuen Grenzen von Juda lagen Norden vor Bet-El im Osten am Toten Meer im Süden an der Negev-Wüste und Osten grenzte es an das Philister-Reich an Küste. Jerusalem blieb Hauptstadt von Juda. Unter Sohn Asa verschwand die alte kanaanäische Religion Juda denn er schrieb der ganzen Bevölkerung Jahwe-Glauben vor. Bis etwa 780 v. Chr. einem Nachfahren Ussia blieb Juda's Beziehung zu gespannt und von Zerwürfnissen geprägt. Erst unter kehrte wieder Frieden ein und Juda prosperierte Landwirtschaft und Handel. Der materielle Wohlstand nahm Der alte Hafen Ezeon-Geber an der Mittelmeerküste wieder instand gesetzt und die alten Handelswege Roten Meer bis nach Phönikien hinauf wieder Unter seinen Nachfahren jedoch flammten alte Streitigkeiten den an der Küste siedelnden Philistern wieder auf und die Häfen gingen

Unter der Regierung Hiskias (725-697 v. wurde Israel im Norden von den einbrechenden Assyrern erobert und vernichtet. So blieb nur als unabhängiger Staat des einstigen Großreichs von übrig. Hiskia bemühte sich um gute Beziehungen den erstarkenden Assyrern. Er baute den berühmten in Jerusalem um die Stadt auch bei mit Wasser versorgen zu können.

Als 705 der assyrische König Sargon starb wagte es Hiskia gegen die mächtigen unter dem Schutz der Ägypter aufzubegehren. Der assyrische König Sanherib konnte die Ägypter jedoch und Hiskia gefangen nehmen. Unter König Josia v. Chr.)und dem Einfluss des Propheten Jeremia wurden alle noch übrig gebliebenen kannanäischen oder assyrischen Kulte radikal ausgemerzt und der Jahwekult für alle Bewohner verbindlich.

Inzwischen verschwand die Bedrohung Assurs im durch ein erstarkendes Babylon . Im Jahre 612 wurde die assyrische Ninive von ihnen erobert. Josia im Reich nutzte die assyrische Schwäche und eroberte wieder Teile des nördlichen Israels zurück. Es kam Streitigkeiten mit Ägypten das ein erstarkendes Mesopotamien fürchtete und Assyrern zu Hilfe eilen wollte. Josia hingegen sich den Ägyptern freien Durchzug durch Juda gewähren. Josia wurde von den Ägyptern jedoch seine Nachkommen und die Aristokratie wurden von siegreichen Ägyptern deportiert.605 v. Chr. jedoch erlitten verbündeten Ägypter und Assyrer bei Karkemisch eine Niederlage durch die Babylonier unter Nebukadnezar. Der König Jojakim lehnte sich gegen die immer werdenden Babylonier auf wurde aber geschlagen; der Palast und der Tempel wurden geplündert und Großteil der königlichen Familie ging in babylonische Noch einmal unter einem seiner Enkel Zedekia Juda unter ägyptischem Einfluss einen Aufstand gegen der aber auf der ganzen Linie scheiterte. Städte Judas und Jerusalem fielen in die des Feindes die königliche Familie und alle sowie Handwerker wurden nach Babylon deportiert. Juda das Nordreich Israel um 135 Jahre überlebt. 588 v. Chr. hörte auch das Reich auf zu existieren.



Bücher zum Thema Juda (Reich)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Juda_(Reich).html">Juda (Reich) </a>