Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. Juli 2018 

Mansarde


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Mansarde ist ein Zimmer im ausgebautem Dachgeschoss .

Der Name Mansarde und Mansarddach geht auf den französischen Königs-Architekten Jules bzw. Mansard (* 16. April 1646 in Paris - † 11. Mai 1708 Marly) ursprünglich nur Hardouin - wahrscheinlich aus einer italienischen Familie der sich "premier architecte du roi" nennen durfte im Schloss Versailles baute er die gartenseitige Fassade und zusätzliche Flügel in Paris den Invalidendom . Die Dachform des Mansarddachs oder gar Möglichkeit bisher ungenützte Dachräume zu Wohnzwecken auszubauen ihm jedoch nur irrtümlich zugeschrieben. Es war Louvre -Architekt Pierre Lescot der in Paris diese Idee als erster verwirklichte François Mansart der von Jules habe diese Bauweise weiter verwirklicht Jules Hardouin-Mansart wurde damit berühmt.

Das Wohnen unterm Dach war jedoch Vergnügen. So hoch oben wohnten nur Studenten das Dienstpersonal oder Handwerkerburschen. Im Sommer war heiß im Winter dagegen bitter kalt Wasser Toiletten gab es oben kaum und die waren steil - es gab noch keinen Fahrstuhl . Die begehrten Wohnungen waren im Parterre oder Hochparterre - in der Bel-Etage. höher man wohnte desto tiefer war man der Prestigeskala - tiefer konnte man nur in dem Untergeschoß wohnen in der Kellerwohnung.




Bücher zum Thema Mansarde

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jules_Hardouin-Mansart.html">Mansarde </a>