Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Juli 2019 

Julie Andrews


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Julie Andrews (eigentlich: Julia Elizabeth Welles ) * 1. Oktober 1935 in Walton-on-Thames Surrey Großbritannien ist eine Schauspielerin

Julie wird früh von ihren Eltern und stand bereits mit 12 in der Starlight Roof Revue auf der Bühne. Ihr Karrieresprungbrett war The Boy Friend 1953 . 1956 wird sie von Moss Hart für Rolle der Eliza Doolittle in My Fair Lady am Broadway getestet. Eine der vielen um Andrews lässt verlauten dass ihr während Stunden am Stück von Hart die Songs Cockney -Akzent und die Bewegungen eingehämmert wurden. Andrews nun der Star am Broadway. Sie ist obwohl sie noch keinen einzigen Film abgedreht

1960 wird ihr von den Komponisten von My Fair Lady Lerner und Loewe die Rolle der in Camelot auf den Leib geschrieben. Als sie Rolle der Mary Poppins im gleichnamigen Disney -Film annimmt ahnt sie nicht dass der ein unglaublicher Kassenschlager werden wird und sie Oscar für die beste weibliche Hauptrolle bekommt. Meine Lieder - meine Träume ( The Sound of Music ) kehrt Andrews zum Filmmusical zurück. Sie für ihre Darstellung der sensiblen Nonne und Maria (von Trapp) einen Golden Globe. 1969 heiratet sie in zweiter Ehe den Regisseur Blake Edwards und spielte fortan in zahlreichen seiner die Hauptrolle darunter die Verwechslungskomödie Victor/Victoria mit Broadwaybearbeitung sie in in 1990er Jahren furios an den Broadway zurückkehrte.

Filmographie

  • Mary Poppins (1964) Regie: Robert Stevenson
  • The Sound of Music (1965) Regie: Robert Wise
  • Der geschlossene Vorhang (1966) Regie: Alfred
  • Hawaii (1966) Regie: George Roy Hill dem Bestseller von James Michener
  • Star! (1968) Regie: Robert Wise
  • Darling Lili (1970) Regie: Blake Edwards
  • 10 - Die Traumfrau (1979) Regie: Edwards (berühmt geworden durch die Bolero -Szene mit Bo Derek)
  • Little Miss Marker (1980) Regie: Walter
  • S.O.B. (1981) Regie: Blake Edwards
  • Victor/Victoria (1982) Regie: Blake Edwards
  • Der Mann der die Frauen liebte Regie: Blake Edwards
  • That's Life (1986) Regie: Blake Edwards
  • Duet for One (1986) Regie: Andrei
  • Cin Cin (1991) Regie: Gene Saks
  • Relative Values (2000) Regie: Eric Styles




Bücher zum Thema Julie Andrews

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Julie_Andrews.html">Julie Andrews </a>