Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

Jutta Oesterle-Schwerin


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Jutta Oesterle-Schwerin (* 25. Februar 1941 in Jerusalem ) war von 1987 bis 1990 Mitglied Deutschen Bundestages.

Nach dem Schulbesuch in Israel begann sie in Stuttgart ein Studium an der Staatlichen Akademie bildenden Künste welches sie als Innen architektin abschloss. Seit 1979 ist sie als selbständige Innenarchitektin in Ulm tätig.

Ihr politisches Engagement begann schon 1962 in der Ostermarsch -Bewegung. Sie war dann auch Mitglied des Deutschen Studentenbundes ( SDS ). Sie engagierte sich außerdem ab 1970 in der Kinderladen - und der Frauenbewegung .

1974 wurde sie Mitglied der SPD aus der sie aber 1980 aus Protest gegen den NATO-Doppelbeschluss austrat. Seit 1983 ist sie Mitglied bei "Die Grünen ".

Von 1975 bis 1980 war sie für die SPD von 1984 bis 1987 für die Grünen Mitglied im Ulmer

1987 wurde sie in den Deutschen Bundestag gewählt. Hier fungierte sie als Fraktionssprecherin .

Nachdem die Grünen bei der Bundestagswahl 1990 an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert waren schied sie aus dem aus.



Bücher zum Thema Jutta Oesterle-Schwerin

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jutta_Oesterle-Schwerin.html">Jutta Oesterle-Schwerin </a>