Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Kabeljau


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Kabeljau und Dorsch sind Bezeichnungen für Fische aus der der Dorschartigen ( Gadus morhua ). Als Dorsch bezeichnet man in Deutschland noch nicht geschlechtsreifen Kabeljau aus der Ostsee Exemplare aus der Nordsee und dem Atlantik werden hingegen immer Kabeljau gehandelt.

Inhaltsverzeichnis

Aussehen und Lebensweise

Der Kabeljau hat einen lang gestreckten mit mehreren dicht beieinander stehenden und abgerundeten sowie je einer Bauch- und Afterflosse. Der Kinnfaden aller Dorsche ist lang und kräftig.
Eine Seitenlinie ist zu erkennen. Die des Kabeljaus ist uneinheitlich meist ein grünlich oder rötlich gefärbtes Fleckenmuster die Bauchseite ist als der Rücken.
Der Kabeljau ernährt sich von Würmern und Krebstieren mit zunehmendem Alter auch von Fischen.
Er kommt im gesamten Nordatlantik von Grönland bis North Carolina und von Spitzbergen bis zur Biskaya sowie in der Nordsee und Ostsee und im Nordpazifik vor. Besonders zahlreich der Kabeljau bis Mitte des 20. Jahrhunderts den Neufundland-Bänken zu finden.
Er hält sich sowohl in küstennahen Gewässern als auch in Tiefen bis 600 auf.

Arten

Bevor der Kabeljau durch Überfischung zu des 20. Jahrhunderts erheblich dezimiert wurde konnten atlantische Kabeljaue 2 Meter lang und bis 100 kg schwer werden.
In der Nord- und Ostsee liegt durchschnittliche Gewicht des Dorschs zwischen 2 und kg.
Der Pazifik-Dorsch (zool.: Gadus macrocephalus engl.: cod) wird mit bis zu 1 14 nicht ganz so groß wie sein nordatlantischer
Im Pazifik verbreitet sind der Polardorsch Boreogadus saida) und der kleine nur bis 30 cm groß werdende Pazifik-Tomcod (zool.: Microgadus

Kabeljau als Nahrungsmittel

Stockfisch

Der Kabeljau hat helles Fleisch mit neutralem Geschmack und ist für die meisten außer für das Heißräuchern geeignet.
Die Leber des Kabeljaus ist schmackhaft wird als Konserve angeboten außerdem liefert sie vitaminreichen Lebertran . Frisch geräucherter Dorschrogen ist eine ausgesprochene

Das fettarme Fleisch des Kabeljau läßt hervorragend trocknen und in diesem Zustand lange lagern.
Stockfisch wird der an der Luft getrocknete oder Kabeljau genannt. Die Bezeichnung rührt daher dieser Fisch gemeinhin auf Gestellen bzw. Stöcken wurde.
Klippfisch wird der mit Hilfe von Salz und getrocknete Fisch genannt. Die Bezeichnung kommt dem norwegischen klippfisk weil dieser Fisch gemeinhin auf Felsklippen wurde.

Kabeljau als Handelsware

Der Stockfisch diente in früheren Zeiten massenhaften Versorgung von Schiffsmannschaften und Soldatenheeren. Der und die Versorgung mit dieser „Dauerkonserve“ beeinflusste erheblichem Maß die Geschichte der Entdeckungen und Weltpolitik der „westlichen“ Welt.
Die Basken fischten den Kabeljau offenbar schon lange Columbus Amerika "entdeckte" vor den Küsten von Neufundland .

Die wirtschaftliche Bedeutung des von Norwegen bis nach Brasilien als Volks- Nahrungsmittel verbreiteten Kabeljaus war selbst gegen Ende 20. Jahrhunderts so groß dass um die weit vor den Küsten einzelner Staaten regelrechte Kabeljaukriege zur See Waffengewalt geführt wurden. Der Kabeljau ist nicht einer der bekanntesten Meeresfische sondern auch einer am meisten unter Überfischung gelitten hat.

Literatur

Mark Kurlansky Kabeljau - Der Fisch der die Welt List Taschenbuch ISBN 3-548-60115-4

  
  
  
  



Bücher zum Thema Kabeljau

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kabeljau.html">Kabeljau </a>