Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 11. August 2020 

Kalender


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Begriff Kalender kommt vom Lateinischen Calendae (Bezeichnung für die ersten Tage eines Man versteht darunter die Festlegung der Zeiteinteilung Jahre seine Untereinteilung in Monate sowie deren Länge in Tagen und die Wochenunterteilung .

Solche Zeiteinteilungen sind seit dem 14. Jahrhundert v. Chr. nachgewiesen. Grundlage der Zeitrechnung ist das Sonnenjahr mit seinen Bruchteilen (Monat Tag Stunde usw.) Die Länge des Jahres wird bestimmt der Dauer des Erdumlaufs um die Sonne Erd-Revolution genannt). Der Anfangspunkt der Zeitskala wird auf ein wirkliches oder angenommenes Ereignis gesetzt dem aus die Jahre gezählt werden.

Solche Zeitpunkte waren in der Chronologie B. das (fiktive) Gründungsjahr Roms 753 v. Chr. in der islamischen Geschichte das Jahr Hedschra (Auswanderung Mohammeds von Mekka nach Medina im Jahr 622 ) und in der abendländischen Geschichte die Geburt Christi .

Bereits im vierten Jahrtausend v. Chr. die Ägypter das 365tägige Sonnenjahr ein. Der heute übliche Kalender geht den von Gaius Julius Cäsar eingeführten Julianischen Kalender zurück. Die Monate hatten eine Länge 30 oder 31 Tagen. Der Monat Februar nur mit 28 Tagen ausgestattet an die den Jahren ein Schalttag der 29. Februar wurde deren Zahl dividiert durch 4 eine Zahl ergab. Da der julianische Kalender jedoch als das astronomische Sonnenjahr ist (Differenz: 0 Tage) rückte der Kalender mit dem 21. als dem ursprünglichen Datum des Primar-Äquinoktiums immer weg von dem Zeitpunkt des tatsächlichen Eintritts astronomischen Ereignisses. Schließlich fand das Primar-Äquinoktium im 1582 am 11. März statt.

Der 1582 von Papst Gregor XIII. eingeführte Gregorianische Kalender beseitigte diesen bis Ende des 16. aufgetretenen Fehler von zehn Tagen. Auf den folgte der 15. Oktober 1582 . Damit war der Überhang des julianischen abgebaut. Zusätzlich wurde eine neue Schaltjahrsregelung eingeführt.Alle Jahre fallen drei Schaltjahre aus - und jene vollen Jahrhundertjahre deren Zahl dividiert durch keine Natürliche Zahl ergibt in der Vergangenheit die Jahre ( 1700 1800 1900 ). Für die Jahre 2000 und 1600 blieb es bei der überkommenen Schaltjahrs-Regel. Fehlerreste die nach der Reform gegenüber dem verblieben wachsen erst bis zum Jahre 5300 einen Tag an.

Europa war damit aber noch weit von einer einheitlichen Zeitrechnung. Am Anfang führten die katholischen Länder Italien Spanien und Portugal den gregorianischen Kalender ein. Russland ersetzte am Samstag dem 1. Januar 1700 den byzantinischen Kalender durch die julianische Damit wollte Zar Peter der Große sein mit dieser Maßnahme weiter an Europa annähern. Im gleichen Jahr folgten Deutschland Dänemark und Norwegen 1752 Großbritannien und 1753 Schweden mit dem gregorianischen Kalender. Russland behielt den julianischen Kalender bis zur von 1917 .

Weitere Kalendersysteme:

Verwandte Themen:
Kalenderdatum - Datumsformat - Kalendarium - Jahresübersicht

Siehe auch:
Heiligenkalender - Literaturkalender

Weblinks:
Kalenderrechner von Nikolaus A. Bär



Bücher zum Thema Kalender

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kalender.html">Kalender </a>