Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

Karl III. (Ostfrankenreich)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Karl III. (* 839 ; † 13. Januar 888 in Neudingen an der Donau) genannt Karl der Dicke wurde 881 zum Römischen Kaiser gekrönt und übernahm dem Tod König Ludwigs des Jüngeren die Königsmacht im Ostfrankenreich (von 882 - 887 ). Nach dem Tod von Karlmann im Westfränkischen Reich wurde er auch zum Herrscher ausgerufen. Im Westen regierte er zu seinem Tod im Jahre 888 . Im Ostfrankenreich verlor er 887 nach kriegerischen Auseinandersetzungen mit Arnulf von Kärnten die Königsmacht.

Den Beinamen der Dicke trug er heutigen Erkenntnissen zu folge unrecht. In den deutschen Herrscherlisten wird er der Dritte tituliert nicht jedoch in frz. Listen.

Vorgänger:
Karlmann
Liste der Herrscher Frankreichs Nachfolger:
Odo von Paris
Arnulf von Kärnten



Bücher zum Thema Karl III. (Ostfrankenreich)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Karl_III._(Ostfrankenreich).html">Karl III. (Ostfrankenreich) </a>