Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. September 2019 

Carl Leberecht Immermann


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dr. phil. h.c. Carl Leberecht Immermann (* 24. April 1796 in Magdeburg ; † 25. August 1840 in Düsseldorf ) war ein deutscher Schriftsteller Lyriker und

Leben

Immermann geboren am 24. April 1796 besuchte von 1807 bis 1813 das Pädagogikum des Klosters Unser Lieben in Magdeburg . Von 1813 bis 1817 studierte er an der Universität Halle Jura und trat 1817 in den preußischen ein. 1819 trat er seine erste Stelle als in Münster an seit 1824 war er Kriminalrichter Magdeburg. 1827 ging er als Landgerichtsrat nach Düsseldorf . Dort gründete er 1832 das Stadttheater Düsseldorf das er bis 1837 leitete. Am 25. August 1840 verstarb Immermann nach kurzer Krankheit.

In Magdeburg widmet sich die Immermann-Gesellschaft e.V. der Pflege und Verbreitung des literarischen des Dichters.

Werke

  • "Das Thal von Ronceval" (1819) Trauerspiel
  • "Die Prinzen von Syracus" (1821) Lustspiel
  • "Der neue Pygmalion" (1825) Erzählung
  • "Das Trauerspiel im Tyrol" (1827)
  • "Tulifäntchen" (1830) komisches Heldengedicht
  • "Alexis" Eine Trilogie (1832)
  • "Die Epigonen" (1836) Roman
  • "Münchhausen" (1836-1839) Roman erschienen bei Carl Hanser ISBN 3-446124-35-7

Weblinks



Bücher zum Thema Carl Leberecht Immermann

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Karl_Leberecht_Immermann.html">Carl Leberecht Immermann </a>