Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. Oktober 2019 

Karl Weierstraß


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Karl Weierstraß (* 31. Oktober 1815 in Ostenfelde bei Paderborn 19. Februar 1897 in Berlin) war ein Mathematiker . Sein Hauptwerk galt der logisch korrekten der Analysis und der Entwicklung der Funktionentheorie auf Basis der Potenzreihenentwicklungen . Er leistete wichtige Beiträge zur Theorie elliptischen Funktionen zur Differentialgeometrie und zur Variationsrechnung . Der Begriff Elementarteiler stammt von ihm.

Nach ihm benannt wurde in der der Satz von Bolzano-Weierstrass über beschränkte Zahlenfolgen. Der Satz von besagt dass eine stetige Funktion in einem abgeschlossenen Intervall ihr Minimum Maximum annimmt.

Weierstraß wurde in Ostenfelde nicht weit Paderborn geboren. Nach dem Besuch des Gymnasium in Paderborn studierte er in Bonn und Münster . Zunächst unterrichtete er als Lehrer an in Deutsch-Krone und Braunsberg . Später lehrte er an der Universität Er starb am 19. Februar 1897 in Berlin.




Bücher zum Thema Karl Weierstraß

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Karl_Weierstra%DF.html">Karl Weierstraß </a>