Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 17. November 2019 

Karlsfeld


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
   
Basisdaten
Bundesland : Bayern
Regierungsbezirk : Oberbayern
Kreis : Landkreis Dachau
Fläche : 15 55 km²
Einwohner : 18.208 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 1.171 Einwohner/km²

Postleitzahl : 85757
Vorwahl : 08131

KFZ-Kennzeichen : DAH
Amtliche Gemeindekennzahl : 09174126
Gliederung des Gemeindegebiets: 4 amtlich benannte Gemeindeteile
Website:

www.karlsfeld.de
E-Mail-Adresse:

info@karlsfeld.de
Politik
Erster Bürgermeister :

Fritz Nustede ( SPD )
Zweiter Bürgermeister :

Hiltraud Schmidt-Kroll ( SPD )
Regierende Partei :

Die Gemeinde Karlsfeld liegt am nordwestlichen Stadtrand von München und ist die zweitgrößte Ansiedlung im Landkreis Dachau .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Ansiedlung Rothschwaige - heute ein von Karlsfeld - wurde bereits im 12. erwähnt.

1802 wurden an der Straße von nach Dachau die Siedlungen Augustenfeld (gehört heute Dachau) Ludwigsfeld (gehört heute zu München) und gegründet.
Karlsfeld wurde 1939 zur eigenständigen Gemeinde.
1945 hatte Karlsfeld ca. 1500 Einwohner.

Politik

Bei der Kommunalwahl 2002 entfielen auf Parteien folgende Sitze im Gemeinderat:
CSU 12 SPD 10 Bündnis für 2

Wirtschaft

Verkehr

Die S-Bahnstation Karlsfeld befindet sich ca. Meter südlich von Karlsfeld auf Münchener Gebiet.
In Karlsfeld selbst existieren mehrere Buslinien nicht mehr zum Innenbereich der MVV gerechnet

Gliederung des Gemeindegebiets

Wohngebiet in Karlsfeld

Für die Gemeinde Karlsfeld sind 4 benannte Gemeindeteile ausgewiesen.
  1. Karlsfeld
  2. Obergrashof
  3. Rothschwaige
  4. Waldschwaige

Sonstiges

Erholungsgebiet Karlsfelder See

Der See entstand Anfang der 40er als für den Rangierbahnhof Moosach Kies benötigt und die dadurch entstandenen Grube sich allmählich Grundwasser füllte.
Nach dem Ende des 2. Weltkrieges der See bis 1968 durch die US-Armee Truppenübungsgelände für Schwimmpanzer benutzt.
Von 1971 bis 1976 erfolgte der zu einem Freizeit- und Erholungsgelände mit Badesee.

Der See besitzt in Nord-Süd-Richtung eine von 980 Metern die durchschnittliche Breite beträgt 250 Meter.
Rund um den See befinden sich 17 Hektar Liegewiese mit Baumbestand 4 75 Spazier- und Fahrradwege 2 Gaststätten mit Biergarten Beachvolleyballfelder über 20 Tischtennisplatten mehrere Kinderspielplätze und
Während der Badesaison in der bis 20000 Menschen pro Tag den See besuchen die Mitnahme von Tieren verboten bei Nichtbeachtung hohe Geldstrafen.

Unmittelbar westlich des Badesees befindet sich Feuchtbiotrop mit dem "kleinen Baggersee".
Im Süden des Badesees befinden sich Karlsfelder Hallenbad und das Zentrum eines Sportvereins Gaststätte Sporthalle und mehreren Sportplätzen.

Weitere Grünflächen

An der südlichen Grenze von Karlsfeld sich die Würm auf in die alte Würm (Richtung und den Würmkanal (Richtung Osten Grenze zu
Sowohl alte Würm als auch Würmkanal zum großen Teil in einem Grünstreifen mit eingebettet.

Direkt an der alten Würm befindet der Eichinger Weiher ein kleiner naturbelassener See.

Im Nordwesten Karlfelds befindet sich in Mooslandschaft der Waldschwaigsee der aus einer Kiesgrube entstand.

Weblinks



Bücher zum Thema Karlsfeld

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Karlsfeld.html">Karlsfeld </a>