Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Kasimir I. (Polen)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Kasimir I. Odnowiciel der Erneuerer (auch Mönch ) war Herzog von Polen von 1034 bis 1036 .

Er wurde am 25. Juli 1016 als Sohn des Thronfolgers Mieszko Lambert und seiner Gemahlin Pfalzgräfin Richeza Enkelin Kaisers Otto II. geboren.

Über sein Leben ist wenig bekannt es gibt viele Widersprüche in den Quellen. Vater starb 1034 : zu dieser Zeit hielt sich Kasimir Deutschland am Hofe seines Onkels des Erzbischofs Köln Pfalzgraf Hermann II. auf.

Zwischen 1034 und 1038 dem Jahre der Rückkehr Kasimirs nach findet ein Auflösungsprozeß des polnischen Staates statt: Pommern und Masowien machen sich selbständig die Tschechen marschieren 1038 in Südpolen ein. Durch des Kaisers Heinrich III. und Ungarns gelang es ihm Kleinpolen zurückzugewinnen.

1039 schloß er ein Bündnis mit dem von Kiew Jaroslaw dem Weisen dessen Schwester Dobronega Kasimir um 1043 Mit Kiewer Hilfe gelang es ihm 1047 Masowien zu erobern 1057 auch die Tschechen zu besiegen und zu unterwerfen.

Nach allen diesen Kriegen widmete sich dem Aufbau des Staates dessen Hauptstadt - der Verwüstung Großpolens während der Kriege - Krakau wurde. Er erneuerte die staatlich-königlichen Institutionen der römisch-katholischen Kirche.

Kasimir I. starb am 28. November 1058 und hinterließ vier Söhne und eine

Vorgänger:
Mieszko II. Lambert
Liste der Herzöge und Könige von Polen Nachfolger:
Boleslaw II. der Kühne



Bücher zum Thema Kasimir I. (Polen)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kasimir_I..html">Kasimir I. (Polen) </a>