Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Katarina Witt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Katarina Witt (* 3. Dezember 1965 in Staaken ) ist eine der erfolgreichsten deutschen Eiskunstläuferinnen ihre größten Erfolge in der DDR erzielte.

Ab 1970 trainierte sie bei Jutta Müller in Karl-Marx-Stadt . 1983 gewann sie ihre erste Goldmedaille den Europameisterschaften fünf Mal (1984-88) konnte sie Erfolg wiederholen. Hinzu kamen vier Weltmeistertitel (1984 1987 und 1988) und zweimal olympisches Gold: 1984 in Sarajevo und 1988 in Calgary .

1984 wurde sie von den Lesern der Junge Welt zur Sportlerin des Jahres gewählt.

1988 begann sie ihre Profi-Karriere bei Eis-Revuen Holiday on Ice . Sie wirkte außerdem in verschiedenen Filmen so z.B. bei Carmen on Ice ( 1989 ).

1994 versuchte sie ein Comeback als Amateursportlerin. trainierte wieder bei Jutta Müller und nahm den Olympischen Winterspielen in Lillehammer teil wo sie einen beachtlichen siebenten erreichte. Im gleichen Jahr erschien ihre Autobiographie: Meine Jahre zwischen Pflicht und Kür .

Als sich Katarina Witt 1998 für den Playboy auszog war dies zweite Mal nach Marilyn Monroe dass die Zeitschrift weltweit ausverkauft war. ist eine der weltweit populärsten Sportlerinnen ihrer

Sie ist nicht nur Athletin sondern Künstlerin TV -Kommentatorin und Geschäftsfrau. Mit ihrer einzigartigen Laufbahn Titelsammlung ist sie zur erfolgreichsten Eiskunstläuferin aller avanciert und setzt ihre gesammelten Erfahrungen auf Leinwand der Bühne am TV-Mikrofon und im Marketing - und PR -Business ebenso vielversprechend ein. Ihre schuliche und allem die sportliche Ausbildung erlangte sie unter am Chemnitzer Sportgymnasium! Durch ihre enorme Leidenschaft Sport ist Katarina Witt vielfach preisgekrönt.

Ihre größten Erfolge

  • 2-fache Eiskunstlauf-Olympiasiegerin
  • 4-fache Eiskunstlauf-Weltmeisterin
  • 6-fache Eiskunstlauf-Europameisterin
  • 8-fache Nationale Meisterin
  • Profi-Weltmeisterin (1992)
  • 1988 Olympischer Orden
  • 1988 Bambi
  • 1990 Emmy Award für den Film On Ice"
  • 1994 Goldene Kamera für ihr Olympia-
  • 1995 Jim Thorpe Pro Sports Award
  • 1999 Wahl zur "Beliebtesten Sportlerin in USA"
  • 1999 Eiskunstläuferin des Jahrhunderts Deutschland
  • 2003 Goldene Henne

Weblink



Sportlerin des Jahres in der DDR :
Rosemarie Ackermann | Karin Balzer | Karin Beyer | Gisela Birkemeyer Heike Drechsler | Kornelia Ender | Ute Geweniger | Maxi Gnauck | Margitta Gummel | Karin Janz Marita Koch | Ingrid Krämer-Gulbin | Silke | Kristin Otto | Gabriele Seyfert | Ute Starke Hannelore Suppe | Petra Vogt | Katarina Witt | Erika Zuchold



Bücher zum Thema Katarina Witt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Katarina_Witt.html">Katarina Witt </a>