Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Oktober 2019 

Katastralgemeinde


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Katastralgemeinden werden in Österreich Verwaltungseinheiten innerhalb einer Gemeinde bezeichnet die im Grundbuch als getrennte Einheiten geführt werden. Das kommt von Kataster . Eine Gemeinde kann aus einer oder Katastralgemeinden bestehen. In vielen Fällen waren es in 1970er Jahre eigenständige Gemeinden die im Zuge Gemeindereformen in den einzelnen Bundesländern oft auch politischen Gesichtspunkten zusammengelegt wurden.

In vielen Katastralgemeinden die heute noch Orte sind gibt es eigene Ortsvorsteher die vom Gemeinderat bestellt werden und einen verlängerten Arm Bürgermeisters in der jeweiligen Katastralgemeinde darstellen soll.

Eine noch kleinere Siedlung die zwar einen eigenen Namen haben kann sonst aber zu einer Katastralgemeinde gehört wird als Rotte Weiler bezeichnet.

In Deutschland ist die Ortschaft (im rechtlichen Sinne) bzw. die Gemarkung (im grundbuchrechtlichen Sinne) ein vergleichbarer Begriffe Katastralgemeinde.



Bücher zum Thema Katastralgemeinde

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Katastralgemeinde.html">Katastralgemeinde </a>