Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Katastrophenhilfsdienst


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Katastrophenhilfsdienst oder kurz KHD werden in Österreich Einheiten der Feuerwehr bezeichnet die überregional organisiert aber auch den Einsatz geschickt werden können.

Die Organisation der KHD-Einheiten obliegt den und ist nicht bundeseinheitlich. Meistens sind in Einheiten Fahrzeuge und Mannschaft von den einzelnen Wehren Es werden nur Fahrzeuge und Mannschaft von herangezogen wenn trotzdem noch der örtliche Schutz der Bevölkerung gegeben ist.

In Niederösterreich ist pro politischem Bezirk eine KHD-Einheit organisiert und besteht aus Zügen. Sie werden im Katastrophenfall sowohl im eigenen Bezirk als auch anderen Bezirken eingesetzt werden. Im eigenen Bezirk sie direkt dem Bezirksführungsstab . Werden sie andernorts eingesetzt so unterstehen zwar der jeweiligen Einsatzleitung arbeiten aber möglichst d.h. auch der Nachschub wird soweit wie möglich selbst organisiert.

Für Einsätze außerhalb des eigenen Bundeslandes oder international können auch Teile von KHD-Einheiten zusammengezogen werden. Dies wird dann erforderlich nur einzelne Spezialkräfte imm Einsatzgebiet notwendig sind nach Erdbeben.

Eine KHD Einheit gliedert sich in die wiederum in Gruppen unterteilt sind.

Siehe auch: Portal Feuerwehr



Bücher zum Thema Katastrophenhilfsdienst

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Katastrophenhilfsdienst.html">Katastrophenhilfsdienst </a>