Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

Kellerwald


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Kellerwald ist einer der größten Buchen - Urwälder in Deutschland. Er liegt in Nord hessen in der Region Waldeck-Frankenberg . Seit dem 19. Jahrhundert ist er als Jagdrevier weitgehend von Holznutzung ausgenommen.

Inhaltsverzeichnis

Naturschutz-Status

Seit dem 1. Juni 2001 besteht der Naturpark Kellerwald-Edersee.

Am 25. Mai 2004 wurde innerhalb dieses Naturparks - der Nationalpark Kellerwald-Edersee eröffnet. Dies geschah nach mehrjähriger durch Umweltgruppen wie NABU BUND und Greenpeace sowie schwierigen Diskussionen. Der Nationalpark umfasst rund 57 km² Fläche einen Großteil der Kellerwald-Flächen.

In erster Linie betrifft der Naturschutz den Kellerwald als einen der letzten mitteleuropäischen Laubwälder von internationalem Rang. Der vorherrschende Waldtyp als bodensaurer Hainsimsen-Buchenwald bezeichnet.

Geologie

Geologisch gehört der vorwiegend aus paläozoischen Gesteinen aufgebaute Kellerwald zum Rheinischen Schiefergebirge . Landschaftlich wird er als gesonderte Einheit auch zur Hessischen Senke gezählt da die Eder und Itter eine geographische Grenze bilden. Gesteinsarten sind die sog. Kellerwald- Quarzite Kieselschiefer Tonschiefer Grauwacke und Diabas.

Flora

Besonders zu erwähnen sind schützenswerte Orchideen Arnika und die seltene Pfingstnelke die im noch in größeren natürlichen Beständen vorkommt.

Fauna

Im Kellerwald sind u.a. noch Schwarzstorch Kolkrabe Grauspecht Schwarzmilan und Uhu sowie Waldkatze und Rothirsch heimisch.

Weblinks


Nationalparks in Deutschland :
Bayerischer Wald | Berchtesgaden | Eifel | Elbtalaue | Hainich | Hamburgisches Wattenmeer | Harz | Hochharz | Jasmund | Kellerwald | Müritz | Niedersächsisches Wattenmeer | Unteres Odertal | Sächsische Schweiz | Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer | Vorpommersche Boddenlandschaft




Bücher zum Thema Kellerwald

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kellerwald.html">Kellerwald </a>