Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Kerstin Müller


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Kerstin Müller am Abend der Bundestagswahl 2002

Kerstin Müller (* 13. November 1963 in Siegen ) ist seit Oktober 2002 Staatsministerin im Auswärtigen Amt .

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Nach dem Abitur 1983 begann sie ein Studium der Rechtswissenschaft in Köln welches sie 1990 mit dem ersten und 1994 mit dem zweiten juristischen Staatsexamen beendete.

Familie

Kerstin Müller ist verheiratet.

Partei

Seit 1986 ist sie Mitglied in der Partei Grünen. Von 1990 bis 1994 war sie Landesvorsitzende der Grünen in Nordrhein-Westfalen .

Abgeordnete

Seit 1994 ist sie Mitglied des Deutschen Bundestags . Hier war sie von 1994 bis 1998 erst Fraktionssprecherin und von 1998 bis 2002 dann Vorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen .

Öffentliche Ämter

Seit Oktober 2002 ist Kerstin Müller im Auswärtigen Amt.

Kerstin Müller ist über die Landesliste in den Deutschen Bundestag eingezogen.



Bücher zum Thema Kerstin Müller

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kerstin_M%FCller.html">Kerstin Müller </a>