Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. Juli 2017 

Kinderarbeit


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Allgemein bezeichnet die Kinderarbeit Arbeit durch

Meist aus finanziellen Gründen nutzen Arbeitgeber geringen Status von Kindern und die finanzielle von Familien aus. Der Vorteil liegt für Arbeitgeber in der geringen Bezahlung und darin Kinder nicht gewerkschaftlich organisiert sind.

Durch die UNO ist die Kinderarbeit geächtet.

Historisch hat die Kinderarbeit in Bergbau Industrie zur Gründung der Gewerbeaufsicht in Preußen geführt.

In Deutschland ist Kinderarbeit durch das Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) definiert: Arbeit von Kinder oder die noch der Vollzeitschulpflicht unterliegen. Ausnahmen sind Gesetz definiert und teilweise bei der Gewerbeaufsicht genehmigungspflichtig. Der Arbeitgeber muß dann vor der Arbeiten von Kindern Ausnahmegenehmigungen beantragen die Auflagen Hinweisen und/oder Bedingungen versehen sein können.

Kinderarbeit im Tourismus

Gemäss IAO sind mindestens 10% der Beschäftigten im Tourismus Kinder. Davon werden laut UNICEF etwa eine Million sexuell ausgebeutet.

Literatur

  • Christine Plüss: Ferienglück aus Kinderhänden. Kinderarbeit im Tourismus . Rotpunktverlag Zürich Oktober 1999. ISBN 3-85869-187-9

Weblinks




Bücher zum Thema Kinderarbeit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kinderarbeit.html">Kinderarbeit </a>