Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. Oktober 2019 

Kinderkreuzzug


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Im Kinderkreuzzug sollen so berichten Stadtchronisten im Jahr 1212 zwischen 7.000 und 25.000 Kinder aber Erwachsene von Köln und gleichzeitig von Lothringen ins Heilige Land aufgebrochen sein. Der Anführer soll ein Kölner Junge bzw. in Frankreich ein Junge Stephan gewesen sein der auf seinem Zug mehr Menschen mitriss. Von der Geistlichkeit wurde Vorhaben so wird berichtet abgelehnt. Es ist welches Schicksal den Kindern widerfuhr. Ein Teil ihnen scheint in Marseille Genua oder Brindisi an Bord von Schiffen gegangen aber den Kapitänen als Sklaven verkauft worden zu sein. Andere wiederum nach Rom wo ihnen aufgrund der ablehnenden Haltung Obrigkeit aber klar wurde dass ihr Vorhaben sei. Ein paar von ihnen kehrte über Alpen zurück andere blieben in Italien und verdingten sich als Bedienstete.

Die Quellenlage zu den Kinderkreuzzügen ist dürftig. Falls sie wirklich stattgefunden haben so wahrscheinlich die Legendenbildung schon sehr frühzeitig ein. Märchen Der Rattenfänger von Hameln soll vom inspiriert worden seien.

Siehe auch: Kreuzzüge

Weblinks

http://www.thomas-ritter-reisen.de/pdf/kinderkreuzzug.PDF



Bücher zum Thema Kinderkreuzzug

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kinderkreuzzug.html">Kinderkreuzzug </a>