Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. April 2018 

Kiosk


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Kiosk (entlehnt über französisch kiosque von türkisch köşk ursprünglich persisch) ist ein nach mehreren geöffneter freistehender Gartenpavillon.

Seit dem 19. Jahrhundert wird darunter umgangssprachlich ein fester Verkaufstand für Zeitungen Tabakwaren Getränke usw. verstanden. Im Ruhrgebiet und im Rheinland wird auch der Begriff Trinkhalle Bude oder "Büdchen" verwendet. In Österreich ist der Begriff Trafik geläufig.

Geschichte

Kioskartige Gebäude gibt es seit dem Jahrhundert in Persien Indien und im osmanischen Reich . Im Topkapı-Serail in Istanbul sind einige Beispiele erhalten (Çinili-Kiosk von Revan- und Bagdad-Kiosk von 1635 Kiosk des Mustafa Pascha aus dem 18. Jahrhundert und des Abd ül-Mejid von 1840).

Der Grundriss ist häufig polygonal oder mit mehreren Bogenöffnungen.

Im Zuge der Türkenmode des 18. gelangte die Bauform als Ergänzung des Landschaftsgartens Europa.

In der ägyptischen Architektur werden auch die bei Prozessionen zum vorübergehenden Abstellen von dienten Kiosk genannt (z.B. der Kiosk Sesostris' in Karnak).



Bücher zum Thema Kiosk

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Kiosk.html">Kiosk </a>