Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Klagenfurt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Wappen Karte
fehlt noch siehe unten
Basisdaten
Bundesland : Kärnten
Regierungsbezirk : Klagenfurt
Fläche : ca. 120 07 km²
Einwohner : ca. 91.100 (31.12.2001)
Bevölkerungsdichte : 759 Einwohner je km²
Höhe : ca 445m ü. NN
Postleitzahl : 9020
Vorwahl : 0463
Geografische Lage : 46° 37' n. Br.
14° 18' ö. L.
Kfz-Kennzeichen : K
Amtlicher Gemeindeschlüssel : XX X XX XXX
Gliederung des Stadtgebiets: XX Stadtteile/ Stadtbezirke
Adresse der Stadtverwaltung: Musterstraße XX
XXXXX Musterstadt
Website: www.klagenfurt.at
E-Mail-Adresse: manuela.tertschnig@klagenfurt.at
Politik
Bürgermeister : Harald Scheucher ( ÖVP )

Klagenfurt ( Slowenisch Celovec ) ist die Hauptstadt des Bundeslandes Kärnten der Republik Österreich und liegt nahe der Grenze zu Slowenien .

Klagenfurth ist eine Statutarstadt

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Klagenfurt liegt im Süden Österreichs und ein beliegtes Reiseziel mit vielen Sehenswürdigkeiten.

Klagenfurth liegt in der Nähe des Wörthersees

Geschichte

Karte: Klagenfurt in Österreich
Karte: Bezirk Klagenfurt Stadt in Kärnten

Die Gründungssage von Klagenfurt berichtet von finsterem Geschöpf einem Drachen namens Lindwurm . Er hauste im Sumpf und ernährte von Jungfrauen aus den umliegenden Ortschaften. Das konnte erst durch eine List von tapferen getötet werden. Es hat sich zwar nicht so wie in der Sage erzählt zugetragen Klagenfurt wurde gleich zweimal gegründet.

Am Fluss Glan wurde vom Kärntner Herzog Hermann aus rheinfränkischen Geschlecht der Spanheimer zur Sicherung der Handelsstraßen Ost-West und Nord-Süd ein kleiner Markt Erstmals wurde Klagenfurt zwischen 1193 und 1199 als "Forum Chlagenvurth" urkundlich erwähnt. Der Ort lag aber im Überschwemmungsgebiet der Glan und wurde immer wieder überflutet dies Bernhard von Spanheim zum Anlass um im 1246 die Stadt außerhalb des Überschwemmungsgebietes neu gründen. Klagenfurt entstand im Gebiet um den Alten Platz neu und erhielt schon im Jahre 1252 das Stadtrecht.

Die folgenden Jahrhunderte waren harte Zeiten die Klagenfurter Bevölkerung es kam zu Bränden einer Heuschreckenplage und dem ersten Bauernaufstand im Raum. Im Jahre 1514 traf es die jedoch am schlimmsten ein Feuer vernichtete die fast vollständig. Da der Habsburgerkaiser Maximilian I. kein Geld hatte um die Stadt verschenkte er die Stadt kurzerhand an die ein Novum in der deutschen Rechtsgeschichte.

Die neuen Herren der Stadt bauten abgebrannten Gebäude wieder auf modernisierten vergrösserten und die Stadt. Viele der führenden Adelsgeschlechter und errichteten in Klagenfurt ihre Palais. Die Stadt bis 1592 nach den Plänen des Italieners de Lalio ausgebaut der Neue Platz wurde zum neuen Stadtmittelpunkt. Im 16. 17. Jahrhundert blühte die Stadt durch die zahlreicher kirchlicher Orden neu auf.

1809 wurde Klagenfurt von französischen Truppen unter Napoleon erobert und die Stadtmauern wurden gesprengt. ist nur noch ein kleiner Rest des und des Stadtgrabens erhalten.
Im Jahre 1863 wurde Klagenfurt an Eisenbahnnetz angeschlossen durch die darauffolgenden wirtschaftlichen Impulse Klagenfurt zum echten Zentrum Kärntens auf.

Politik

Stadtsenat der Klagenfurter Stadtsenat (Stadtregierung) besteht aus Mitgliedern. Den Vorsitz hat der Bürgermeister der der Klagenfurter Bevölkerung direkt gewählt wird. Die Vizebürgermeister sowie die Stadträdte werden vom Gemeinderat wobei die Parteizugehörigkeit durch das Wahlergebnis bestimmt

  • Bürgermeister Dkfm. Harald Scheucher ÖVP
  • Vizebürgermeister Ewald Wiedenbauer SPÖ
  • Vizebürgermeister Mario Canori FPÖ
  • Stadtrat Dr. Dieter Jandl ÖVP
  • Stadtrat Walter Zwick ÖVP
  • Stadtrat Christian Scheider FPÖ
  • Stadtrat Michael Matzan SPÖ
  • Stadträtin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz-Tschabuschnig SPÖ
  • Stadträtin Mag. Andrea Wulz Die Grünen

Gemeinderat der Gemeinderat (Stadtparlament) besteht aus 45 wobei der Bürgermeister den Vorsitz führt.
Der Gemeinderat setzt sich wie folgt (März 2003):

Wirtschaft

Klagenfurt ist Kärntens wichtigster Wirtschaftsstandort es 22 Prozent der Kärntner Gewerbebetriebe sowie 20 der Kärntner Industriebetriebe in Klagenfurt. Den wirtschaftlichen bilden die Leichtindustrie mittelständische Handels- und Gewerbebetriebe der Tourismus. In Klagenfurt haben sich auch internationale Firmen wie Siemens und Philips angesiedelt.

Klagenfurt ist auch eine Messestadt. Es eine Fremdenverkehrsfachmesse die Holzmesse Warenmessen und Spezialmessen den unterschiedlichsten Themen (Familie bis Umweltschutz) statt.

Kultur

Jährlich finden in Klagenfurt die Lesungen Diskussionen rund um den Ingeborg-Bachmann-Preis statt. Autoren Literaturkritiker Literaturwissenschafter Journalisten und aus aller Welt treffen sich bei diesem in Klagenfurt.

In den Sommermonaten kommen alljährlich Musiker aller Welt in das ehemalige Zisterzienserkloster Viktring. findet das Musikforum Viktring statt wo sich Musiker zu Meisterkursen und Konzerten treffen. Im Rahmen des Musikforums auch der internationale Kompositionspreis des Musikforums und Gustav Mahler Kompositionspreis verliehen.

siehe auch: ARBOS - Gesellschaft für Musik und Theater

Sport

Klagenfurt ist jedes Jahr der Austragungsort 2 Sportevents von internationalem Rang. Das größte Triathlon Event in Europa der Kärnten Ironman Austria bei dem bis zu 2000 Teilnehmer 8km schwimmen 180km Radfahren und danach 42 laufen findet in Klagenfurt statt.
Das zweite sportliche Großereignis ist das Beachvolleyball Grand Slame Tunier bei dem die besten Beachvolleyballer der im Klagenfurter Strandbad direkt am Wörthersee ihr Können zur Schau stellen. Klagenfurt auch eine erfolgreiche Eishockeymannscaft: den 28-fachen österreichischen EC KAC .

Zwischen Klagenfurt und Villach besteht eine große Rivalität die sich einerseits auf den österreichweit berühmten "Villacher Fasching" anderseits auf die Rivalität der jeweiligen Eishockeyvereine KAC und VSV) bezieht.

Bildung

Persönlichkeiten

Sehenswürdigkeiten

  • Das Wahrzeichen der Stadt der Lindwurmbrunnen
  • Landhaus
  • Rathaus
  • Fußgängerzone Alter Platz
  • Altes Rathaus
  • Klagenfurt Dom
  • Stadtpfarrkirche
  • Der Lendkanal die Wasserstrasse zwischen Stadtzentrum Wörthersee
  • Minimundus die kleine Welt am Wörthersee
  • Wörthersee Strandbad

Schlösser und Burgen

  • Schloss Maria Loretto
  • Schloss Freyenthurn
  • Schloss Hallegg
  • Schloss Seltenheim
  • Schloss Pitzelstätten
  • Schloss Magaregg
  • Schloss Ehrenhausen
  • Schloss Ehrental
  • Schloss Annabichl
  • Schloss Krastowitz
  • Schloss Herzoghof
  • Schloss Welzenegg
  • Schloss Ebenthal

Museen

  • Kärntner Landesmuseum
  • Bergbaumuseum
  • Koschatmuseum
  • Robert-Musil-Museum

Literatur

  • Wilhelm Baum: Klagenfurt. Geschichte einer Stadt am Schnittpunkt dreier Klagenfurt 2001

Weblinks


Bezirke in Kärnten :
Feldkirchen | Hermagor | Klagenfurt | Klagenfurt-Land | St. Veit a. d. Glan | Spittal a. d. Drau |

Villach | Villach-Land | Völkermarkt | Wolfsberg



Bücher zum Thema Klagenfurt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Klagenfurt.html">Klagenfurt </a>